CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

04.12.2012   |   Familie & Erziehung

Weihnachtswünsche von Kindern: Wunschzettel, nicht Bestellschein


Umfrage: An Weihnachten achten die meisten Eltern darauf, ihre Kinder nicht mit Geschenken zu überladen

„Viel zu vernünftig“ würde wahrscheinlich das Urteil von Pippi Langstrumpf zu den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage von „Baby und Familie“ lauten. Die Resultate würden die Kinderbuchheldin möglicherweise sogar dazu veranlassen, eines ihrer Goldstücke zu opfern, um mit dem Inventar eines Spielzeugladens Kinderherzen zu erfreuen.

Umfrage: An Weihnachten achten die meisten Eltern darauf, ihre Kinder nicht mit Geschenken zu überladenLaut Befragung achten nämlich 80,8 Prozent der Eltern von Kindern unter 16 Jahren darauf, dass diese an Heiligabend nicht mit Geschenken überhäuft werden. Den Beschenkten selbst macht das angeblich nichts aus – zumindest nach Einschätzung ihrer Eltern: 71,4 Prozent der befragten Mütter und Väter erklären in der Befragung, dass ihr Nachwuchs es gewohnt sei und auch verstehe, dass immer nur ein kleiner Teil des Wunschzettels erfüllt werde.

Nur jeder fünfte (20,4 Prozent) befragte Elternteil berichtet, dass es an Heiligabend schon einmal „großes Geschrei“ gegeben habe, weil das erhoffte Geschenk nicht auf dem Gabentisch lag.

Nach wie vor werden Kindern gerne Sachgeschenke gemacht, lediglich bei 6,2 Prozent der befragten Eltern wird stattdessen meist Bargeld unter den Weihnachtsbaum gelegt.

  • Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Baby und Familie“ durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 407 Personen mit eigenen Kindern bis unter 16 Jahren.

Quelle: Apothekenmagazin „BABY und Familie“ – www.baby-und-familie.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse