CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

30.11.2012   |   Produkttests

Spielzeug: ÖKO-TEST Merchandise-Artikel – Sondermüll unterm Weihnachtsbaum

Kurz vor Weihnachten stehen bei Kindern Produkte mit Film-, Buch- und Serienhelden wie Spider-Man, Lillifee, Hello Kitty oder Spongebob ganz oben auf den Wunschzetteln. Eine aktuelle Untersuchung von ÖKO-TEST zeigt aber, dass fast die Hälfte der Merchandise-Artikel nur so vor Schadstoffen strotzt und für die Kleinen gefährlich ist.

Gerade große Anbieter wie Simba und Mattel machen keine gute Figur. Die Merida-Ankleidepuppe aus dem Haus Mattel etwa enthält polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und phosphororganische Verbindungen in erhöhten Mengen, ebenso halogenorganische Verbindungen und chlorierte Kunststoffe. Einige dieser Schadstoffe sind krebsverdächtig und allergieauslösend.

Die Wabbelfigur SpongeBob ist mit krebsverdächtigen PAK belastet - Bild: ÖkotestDie Wabbelfigur Spongebob Stretch Me! von Simba dagegen hat Arme und Beine, die sich von Kleinkindern leicht abreißen lassen und verschluckt werden können. Umso bedenklicher, dass sie auch noch mit krebsverdächtigen PAK belastet sind.

Auffallend ist zudem, dass mit Ausnahme von Lego alle Spielzeuge, zu denen ÖKO-TEST vom Anbieter ein Herstellungsland mitgeteilt wurde, aus Fernost stammen. In vielen asiatischen Spielzeugfabriken werden Menschenrechte und Arbeitsschutzbestimmungen allerdings oft grob verletzt.

Eltern, die ihren Kindern dennoch ein Produkt mit der Lieblingsfigur zu Weihnachten schenken möchten, sind laut ÖKO-TEST häufig mit Bettwäsche oder Kissen am besten dran. Diese haben sich im Test als schadstofffrei erwiesen.

Gleiches gilt für Markenspielzeug aus Hartplastik. Im Gegensatz dazu stecken in fast allen getesteten Plüschfiguren und Puppen verschiedene Schadstoffe.

ÖKO-TEST rät, hier besser auf den Merchandising-Plunder zu verzichten und stattdessen hochwertige Produkte zu kaufen.

Das ÖKO-TEST-Magazin Dezember 2012 gibt es seit dem 30. November 2012 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

Quelle: Ökotest – www.oekotest.de 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse