CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.11.2012   |   Schwangerschaft & Baby

Frühgeborene: Hautkontakt zeigt lang anhaltenden positiven Effekt auf Gehirnentwicklung

Wird auf Frühgeborenen-Stationen darauf geachtet, dass Babys – sofern möglich – Zeit für Körper- und Hautkontakt zu ihrer Mutter und zu ihrem Vater bekommen, hat dies laut kanadischen Forschern einen positiven Effekt auf ihre Gehirnentwicklung.

Diese Technik wird auch Kanguruhen bzw. Kangaroo Mother Care (KMC) genannt. „Babys, die vor der 33. Woche geboren werden, haben oft Schwierigkeiten, mit der Entwicklung von zeitgerecht Geborenen mitzuhalten. Der Haut-zu-Haut-Kontakt kann dieses anscheinend beschleunigen.

 

Der Herzschlag der Eltern und die Wärme der Haut bieten vermutlich ähnliche Anregungen wie Babys im Bauch der Mutter bekommen“, erklärt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). In der Untersuchung zeigten 15-Jährige, die lange vor ihrem Geburtstermin geboren worden waren und mit KMC vermehrt Hautkontakt erlebt hatten, in bestimmten Bereichen vergleichbare Gehirnreaktionen bzw. -funktionen (z.B. in den für die Bewegungssteuerung oder die Koordination zwischen der linken und rechten Körperhälfte verantwortlichen Bereichen) wie zum Geburtstermin Geborene. Im Vergleich dazu schnitten Jugendliche, die als Frühgeborene ohne KMC betreut wurden, in diesen Gebieten etwas schlechter ab.

Vergangen Studien konnten schon zeigen, dass KMC sich auch unmittelbar beruhigend auf Frühgeborene auswirkt: Unangenehme Erfahrungen wie die Blutentnahme aus der Ferse verkraften Frühgeborene besser, wenn ihnen außerhalb des Inkubators auch der Hautkontakt zu den Eltern ermöglicht wird. „Aber nicht nur frühgeborene Babys profitieren vom Hautkontakt zu den Eltern. Der enge Kontakt fördert insgesamt die Bindung zwischen Eltern und Kind und hilft dem Kind, sich in Stresssituationen schneller zu beruhigen“, ergänzt Dr. Fegeler.

Quellen: Université Laval, Acta Paediatrica, Infant Behavior and Development, Early Human Development

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse