Kinder: Fernseher nicht im Hintergrund laufen lassen

Eltern sollten es vermeiden, den Fernseher im Hintergrund laufen zu lassen. Professor Matthew Lapierre von der North-Carolina-Universität warnt davor, dass ein im Hintergrund laufender Fernseher z.B. die Aufmerksamkeit eines Vorschulkindes beim Spielen stören könne. Er und seine Kollgen haben dazu eine Studie in der Novemberausgabe der Fachzeitschrift „Pediatrics“ veröffentlicht. Sie zeigt, dass das „Secondhand-Watching“ bei Kindern erschreckend verbreitet ist.

 

Welchen Effekt das „Secondhand-Fernsehen“ auf das Kind hat, ist noch nicht völlig erforscht. Kleinere Studien haben ergeben, dass betroffene Kinder möglicherweise nicht lernen, sich längere Zeit einer Sache mit voller Aufmerksamkeit zu widmen. Zudem verringert ein laufender Fernseher nachweislich den Austausch zwischen Kindern und Eltern. Schulkinder können von den Hausaufgaben oder anderen Tätigkeiten abgelenkt werden. Sie beginnen sich immer mehr für die Inhalte des eingeschalteten Senders zu interessieren.

Laut der Kinderpsychologin Sarra Rivero-Concil vom Kinderkrankenhaus in Miami hängt der Einfluss des Hintergrundfernsehens vom Alter des Kindes ab und von der Beschäftigung, der es in der Nähe des laufenden Fernsehers nachgeht. Sie rät Eltern, das TV-Gerät abzuschalten, wenn keiner etwas Bestimmtes sehen will, und auch sicherzustellen, dass der Fernseher während der Erledigung der Hausaufgaben, während der Mahlzeiten und beim Zubettgehen der Kinder aus bleibt. Ins Kinderzimmer gehört auf keinen Fall ein Fernseher, so Lapierre.

Ein Kind zwischen 8 Monaten und 8 Jahren in den USA ist – wie die Untersuchung von Lapierre und seinen Mitarbeitern ergeben hat – durchschnittlich vier Stunden TV-Geräuschen und -Bildern im Hintergrund ausgesetzt.

Quellen: CNN, Pediatrics

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

 

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.