NORSTAR ruft batteriebetriebenes Nachtlicht “Schlumpf” zurück

Grund für den Rückruf ist der Umstand, dass sich bei einigen der Schlumpf Nachtlichter die Batterieabdeckung auf der Unterseite der Leuchte sehr einfach entfernen lässt.

Das betroffene batteriebetriebene Nachtlicht misst etwa 10cm und trägt den EAN-Code 8717624274039

Dadurch kann es zu schweren und tödlichen Folgen für Kinder führen, wenn sie Zugang zu den Knopfzellen im Inneren der Lampe haben.

Verkauft wurden diese Nachtlichter in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland über Netto, Bauhaus, Bilka, BabySam und Lekner

Eltern, die dieses Nachtlicht gekauft haben, sollten es sofort aus der Reichweite von Kleinkindern entfernen und entweder entsorgen (Batterien gesondert entsorgen!) oder dorthin zurückbringen, wo es gekauft wurde.

Es besteht die Möglichkeit, dass die Lampen auf anderen Wegen auch nach Deutschland gelangt sind!

Weitere Informationen >

WARNUNG
Eltern sollten alle Spielzeuge, vor allem batteriebetriebene regelmäßig auf Veränderungen untersuchen. Kleben sie defekte oder fehlende Batterieabdeckungen nicht mit Klebeband ab, sondern entsorgen sie das Produkt umgehend! Bewahren sie Batterien unzugänglich für Kinder auf!

Verschluckte Knopfzellen sind ein großes Risiko für Kinder. Allein bei der Müchner Giftnotrufzentrale werden alljährlich um die 80 Unfälle mit Batterien gemeldet. Bundesweit liegt die Zahl knapp unter 1000. Knopfzellen sollten, wie alle Kleinteile, kindersicher aufbewahrt werden. Gerade bei vollen Knopfzellen geht nicht nur durch die Größe (vergleichbar mit dem Verschlucken von Münzen), sondern auch durch die enthaltene Spannung eine Gefahr aus. Besonders gefährlich sind relativ große Knopfzellen mit einer hohen Spannung, in der medizinischen Literatur wird häufig das Modell CR2032 (3 V, typisch 200 mAh) genannt

 

CleanKids Verbraucherampel 
Wie gut informiert das Unternehmen nach unserer Ansicht Verbraucher zu diesem Vorfall*
Internetseite Öffentlichkeitsarbeit Verbraucheranfragen
 [Weitere Informationen zur Bewertung]
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Steffi sagt:

    Ich versehe nicht, weshalb man Kinderspielzeug nicht viel sicherer machen kann. Immerhin leben wir in Deutschland, das Land, in dem es von Paragraphen und Kinderschutz nur so wimmelt. Da sollte es doch möglich sein, auch Hersteller an Qualität zu binden und vor allem bei Spielwaren, Puppen, Kinderkleidung und Einrichtungsgegenständen für´s Kinderzimmer vor der Auslieferung an die Händler die Produkte hinreichend zu überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.