CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

05.11.2012   |   Verbraucher

Alle Jahre wieder: Jeder vierte kontrollierte Lebensmittelbetrieb beanstandet


foodwatch-Vorhersage der bundesweiten Jahresstatistik der amtlichen Lebensmittelkontrollen

Drei Tage bevor das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am kommenden Donnerstag, 8. November, die Jahresstatistik der Lebensmittelüberwachung veröffentlichen will, prognostiziert die Verbraucherorganisation foodwatch: Auch 2011 wurde bei den amtlichen Lebensmittelkontrollen wieder etwa jeder vierte Betrieb beanstandet.

„Jahr für Jahr werden die Ergebnisse der Lebensmittelüberwachung anonymisiert veröffentlicht – und Jahr für Jahr werden dieselben hohen Beanstandungsquoten vermeldet„, erklärte der stellvertretende foodwatch-Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt.

Bundesländer informieren: Aktuelle Verstöße gegen das Lebensmittelrecht 

„Unsere Prognose: Daran wird sich auch 2011 wenig geändert haben. Offensichtlich verbessern sich die Zustände so lange nicht, bis jedes einzelne Kontrollergebnis für jeden Betrieb veröffentlicht wird.“ foodwatch forderte die Länder auf, endlich mit Hilfe des Smiley-Systems oder der Hygiene-Ampel alle Kontrollergebnisse direkt in den Betrieben auszuhängen. „Die Verbraucher haben ein Recht darauf zu wissen, welche Hygienesünder bei den Behörden bekannt sind und welche Betriebe sauber arbeiten„, so Wolfschmidt.

Ein bundeseinheitliches Modell zur Veröffentlichung der Kontrollergebnisse war nach jahrelangem Streit gescheitert. Nun hat jedes Bundesland die Möglichkeit, das Smiley-System oder die Hygiene-Ampel einzuführen. In Dänemark hat das Smiley-System zu deutlich weniger Beanstandungen geführt und die Hygienesituation in vielen Betrieben drastisch verbessert.

 

Link:
E-Mail-Aktion zur Einführung des Smiley-Systems: www.foodwatch.de/smiley-aktion

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse