CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

29.10.2012   |   Verbraucher

Weltspartag 2012: Nicht jedes Produkt eignet sich für die Kleinen

Kinder nutzen den Weltspartag, um die Ersparnisse aus dem Sparschwein zur Bank oder Sparkasse zu bringen.
Am Weltspartag schlachten Kinder traditionell ihr Sparschwein und bringen den Inhalt zur Bank oder Sparkasse. Oft erhalten sie dann kleine Werbegeschenke. Kinder sollen so frühzeitig zum Sparen angeleitet werden.

Eltern erhalten bei dieser Gelegenheit häufig Angebote über Ausbildungsversicherungen oder Generationenpolicen, mit denen sie die Zukunft ihrer Kinder absichern können. Aber nicht immer halten diese was sie versprechen, so die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Ausbildungsversicherungen oder Generationenpolicen sollen beispielsweise schon früh Studium und Rente von Kindern absichern. „Häufig stecken hinter diesen Produkten aber überteuerte Kombinationen aus unflexiblem Sparvertrag und mäßigem Versicherungsschutz,“ kritisiert Sylvia Beckerle, Referentin für Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale. Auch der erste eigene Bausparvertrag entpuppt sich später häufig als schlecht verzinste Anlageform mit Abschlussgebühren. Wird der Vertrag aufgrund veränderter Lebensumstände nach ein paar Jahren wieder gekündigt, ist dies meist mit Verlusten verbunden.

Einfache, transparente und kostengünstige Produkte sollten für die Kleinen Vorfahrt haben, so die Verbraucherzentrale. Und eine gute Mischung macht die Anlage auch halbwegs krisenfest. Tagesgeld empfiehlt sich für die flexiblen kurzfristigen Anlagen, während Banksparpläne für die sicheren mittelfristigen Anlagen und Fondssparpläne für die chancenorientierten längerfristigen Geldanlagen in Frage kommen. Die Tipps für die Kleinen gelten gleichermaßen auch für die Erwachsenen.

Wissenswertes rund um die Geldanlage für die Kleinen wie die Großen bietet die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite unter www.vz-rlp.de/Weltspartag

Persönliche Beratung rund um die Themen Geldanlage und private Altersvorsorge bietet die Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung unter 06131/28 48 0 (Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr). Die rund 1,5 bis 2-stündige Beratung kostet 145 Euro.

Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse