Weltspartag 2012: Nicht jedes Produkt eignet sich für die Kleinen

Kinder nutzen den Weltspartag, um die Ersparnisse aus dem Sparschwein zur Bank oder Sparkasse zu bringen.
Am Weltspartag schlachten Kinder traditionell ihr Sparschwein und bringen den Inhalt zur Bank oder Sparkasse. Oft erhalten sie dann kleine Werbegeschenke. Kinder sollen so frühzeitig zum Sparen angeleitet werden.

Eltern erhalten bei dieser Gelegenheit häufig Angebote über Ausbildungsversicherungen oder Generationenpolicen, mit denen sie die Zukunft ihrer Kinder absichern können. Aber nicht immer halten diese was sie versprechen, so die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Ausbildungsversicherungen oder Generationenpolicen sollen beispielsweise schon früh Studium und Rente von Kindern absichern. „Häufig stecken hinter diesen Produkten aber überteuerte Kombinationen aus unflexiblem Sparvertrag und mäßigem Versicherungsschutz,“ kritisiert Sylvia Beckerle, Referentin für Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale. Auch der erste eigene Bausparvertrag entpuppt sich später häufig als schlecht verzinste Anlageform mit Abschlussgebühren. Wird der Vertrag aufgrund veränderter Lebensumstände nach ein paar Jahren wieder gekündigt, ist dies meist mit Verlusten verbunden.

Einfache, transparente und kostengünstige Produkte sollten für die Kleinen Vorfahrt haben, so die Verbraucherzentrale. Und eine gute Mischung macht die Anlage auch halbwegs krisenfest. Tagesgeld empfiehlt sich für die flexiblen kurzfristigen Anlagen, während Banksparpläne für die sicheren mittelfristigen Anlagen und Fondssparpläne für die chancenorientierten längerfristigen Geldanlagen in Frage kommen. Die Tipps für die Kleinen gelten gleichermaßen auch für die Erwachsenen.

Wissenswertes rund um die Geldanlage für die Kleinen wie die Großen bietet die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite unter www.vz-rlp.de/Weltspartag

Persönliche Beratung rund um die Themen Geldanlage und private Altersvorsorge bietet die Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung unter 06131/28 48 0 (Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr). Die rund 1,5 bis 2-stündige Beratung kostet 145 Euro.

Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.