CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

23.10.2012   |   Allgemein

Berlin: Charité informiert zum Serratia-Ausbruch in der Neonatologie

Auf den beiden betroffenen Neugeborenen-Intensivstationen am Campus Virchow-Klinikum stellt sich die Situation am heutigen Dienstag, den 23. Oktober, folgendermaßen dar:

Auf den Stationen werden noch sechs erkrankte Kinder behandelt. Die Infektionszeichen sind rückläufig. Dies zeigt, dass die Antibiotika-Therapie bei allen Kindern gut anschlägt. Keines der Kinder ist in einem lebensbedrohlichen Zustand.

Neben den an einer invasiven Infektion Erkrankten werden derzeit noch acht Kinder intensiv beobachtet, die eine Besiedlung aufweisen. Bei einem Kind war am Wochenende eine Antibiotika-Therapie begonnen worden, da es Fieber entwickelt hatte. Auch diesem Kind geht es besser, die Blutkulturen sind bislang steril. Am Montag konnte ein Kind nach Hause entlassen werden.

Berlin: Serratia-Ausbruch in Neugeborenen-Stationen an der Charite

Rückruf: Rossmann ruft babydream Pflegebad zurück
Rückruf: DM ruft babylove mildes Pflegebad 1000 ml zurück

Alle Kräfte der Ärzte und des Pflegepersonals werden weiterhin darauf verwendet, die optimale Versorgung der Kinder sicher zu stellen. Die Ausbruchskommission hat in der gestrigen Sitzung entschieden, die Serratia-Fälle der Charité und des Herzzentrums separat zu erfassen.

Demnach waren bei dem Serratien-Ausbruch in der Charité sieben Kinder an einer invasiven Infektion erkrankt, bei weiteren 15 Kindern war eine Besiedelung mit dem Darmkeim festgestellt worden. Somit sind an der Charité insgesamt 22 Fälle, sowie 2 Fälle am Deutschen Herzzentrum aufgetreten, wo auch ein Kind verstorben ist.

Das einberufene Expertenteam setzt die Suche nach der Infektionsquelle weiterhin mit Hochdruck fort. Der Aufnahmestopp für die beiden betroffenen Stationen bleibt weiterhin bestehen. Prof. Frei, Prof. Bührer und Prof. Berger betonten auf der heutigen Pressekonferenz, dass es keine Versorgungsengpässe für die Berliner Bevölkerung gibt.

Quelle: Charite Berlin




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse