CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

18.10.2012   |   Publikationen - Verbraucher

Druckfrisch: ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013 – Mehr als 1.100 Produkte im Test


Das aktuelle ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013 gibt es seit dem 19. Oktober 2012 im Zeitschriftenhandel. Es kostet 8,90 Euro

Durchschnittlich 1.000 Euro kostet der Test eines einzigen Produktes. Für die 1.191 Produkte, die wir für Sie in diesem ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013 getestet haben, sind also Kosten von rund 1,2 Millionen Euro entstanden.

Das ist viel Geld. Aber nur mit einem solchen Aufwand ist es möglich, fundiert und seriös Rat zu geben. Denn nur 519 Produkte in diesem Jahrbuch sind „sehr gut“ oder „gut“, aber 672 „befriedigend“ bis „ungenügend“. Es lohnt sich also, sich zu informieren. Denn ohne Schadstoffe lässt sich das Leben noch besser genießen.

Aus dem Inhalt

Test Äpfel:
Das beliebteste Obst der Deutschen wird zwar nach wie vor gespritzt, aber offenbar weniger als früher. Problematisch sind jedoch vor allem südamerikanische Produkte. Bei ihnen haben die Labore teilweise Rückstände mehrerer Pflanzenschutzmittel gefunden.

Test Butter:
Verbraucher sollten sich von den Verpackungen, auf denen weidende Kühe und imposante Bergmassive zu sehen sind, nicht täuschen lassen. Die Kühe für konventionelle Butter haben meist nur wenig Gras gesehen. Bio-Butter weist zudem einen deutlich höheren Anteil an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren aus als konventionelle Produkte, wie der Test zeigt.

Test Fairer Handel:
Der faire Handel wächst jedes Jahr zweistellig. Das lockt Geschäftemacher, die Zahl der Fair-Siegel wächst kontinuierlich. Allein auf den 34 von ÖKO-TEST untersuchten Kaffeesorten finden sich 14 verschiedene Label. Doch nur 18 erfüllen die grundlegenden Anforderungen an fairen Handel. ÖKOTEST verrät, welchen Siegeln Sie vertrauen können.

Test Kindermatratzen:
Nicht auf jeder Matratze können Kinder schadstofffrei schlummern. Im Labor zeigte sich, dass sich aus acht der getesteten Matratzen erhöhte Mengen giftigen Antimons lösten. Antimonverbindungen können Haut und Schleimhäute reizen und belasten außerdem das Abwasser.

Test Deos mit Langzeitwirkung:
Glaubt man der Werbung, schützen manche Deos 48 Stunden und länger vor Schweißflecken und -geruch. Doch kein Hersteller kann dieses Versprechen auch wirklich belegen. Dazu kommt, dass alle Produkte mit einer einzigen Ausnahme Aluminiumsalze enthalten, die das Schwitzen verhindern sollen. Allerdings können sie die Haut reizen und Entzündungen der Schweißkanäle verursachen.

Test Rindenmulch:
Einige Rindenmulche enthalten zu viel hochgiftiges Cadmium. Das Schwermetall ist nicht fest gebunden und wird von Pflanzen leicht aufgenommen. Es führt zu Nierenschäden, wenn es über längere Zeit in größeren Mengen aufgenommen wird, und ist als krebserregend für den Menschen eingestuft.

Test Wanderstiefel:
Der Test zeigt, dass Wanderstiefel voll sind mit Schadstoffen, die Krebs erregen oder Allergien auslösen können. Wenigstens sind die meisten sehr robust, denn sie trotzen gemäß Praxisprüfung eine gewisse Zeit lang der Feuchtigkeit, haben feste Sohlen, die nicht gleich durch einen spitzen Stein eingerissen werden, und besitzen ein scheuerbeständiges Fersenfutter.

Weitere Tests
• lactosefreie Produkte • Backzutaten • Erfrischungsgetränke • Spaghetti • Orangensaft • Pestizide in Lebensmitteln • Putenfleisch • Frischhaltefolie • Vitamin-D-Präparate • Venenmittel • Mittel gegen Regelschmerzen • Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden • Kissen • milbendichte Bezüge • Schaumstoffmatratzen • Gleitmittel •  Blutdruckmessgeräte • Babyschaffelle • Babybäder • Babypflegecremes • Silikonschnuller • Läusemittel • Fieber- und Schmerzmittel • Reiswaffeln • Babymenüs mit Fleisch • Zucker in Kleinkindernahrung • Handcremes • Parfüms • Pflegeprodukte für junge Haut • Volumenshampoos • Apothekenkosmetik • Wimperntusche • Cremes für trockene Haut • Sonnenschutzmittel • Antifaltencremes • Männerkosmetik • Schlafsäcke • Vibratoren und anderes Sexspielzeug • Ohrstöpsel • Mousepads • Gartenmöbel aus Tropenholz • torffreie Blumenerde • Rollrasen • Fertigparkett • Stichsägen • Arbeitshandschuhe • LED-Lampen • Dämmstoffe • Lackfarben

 

Bildquellen: ÖKO-TEST

ÖKO-TEST Verlag GmbH
www.oekotest.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse