CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.10.2012   |   Ernährung - Gesundheit

Fit im Herbst: Bewegen, gesund ernähren und abhärten

Die kurzen Tage und das schlechte Wetter schlagen Herbst wie Winter schnell aufs Gemüt und schwächen unsere Abwehrkräfte. „In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. Neben gesunder Ernährung ist Bewegung das A und O.“, so die Medizinerin Dr. Witer Hirschmann, Expertin für Arbeitsmedizin bei TÜV Rheinland. Drei- bis fünfmal pro Woche für mindestens 30 bis 60 Minuten raus an die frische Luft – und ob zügiges Spazierengehen oder flottes Joggingprogramm, das Tempo spielt dabei keine Rolle. Positiver Nebeneffekt: Durch das Tageslicht wird der chemische Botenstoff Serotonin im Körper ausgeschüttet. Er sorgt für mehr Wohlbefinden und gilt als Schlechte-Laune-Killer.

Vitamine sind wichtig für die Gesundheit. Besonders Vitamin A, C und E unterstützen das Immunsystem optimal. Wer das gesunde Trio als Saft zu sich nehmen möchte, sollte darauf achten, dass es sich dabei um reinen Fruchtsaft ohne zugesetzten Zucker, Süßstoff oder synthetische Aromastoffe handelt. Vitamin A steckt in Karotten, Spinat und Brokkoli und Vitamin C unter anderem in Zitrusfrüchten, Paprika und Sauerkraut, Vitamin E in Mandeln, Weizenkeimen und Vollkornprodukten. Beim Gemüse sind saisonale nährstoffreiche Sorten wie Wirsing, Grün-, Weiß-, Rot- und Rosenkohl, aber auch Rote Bete und Schwarzwurzeln angesagt. Eine süße Alternative für Schokolade und Kuchen bieten Trockenfrüchte und Nüsse. Besonders Walnüsse punkten mit einer gesunden Fettsäurezusammensetzung. Aufgrund ihrer hohen Energiemenge genügen jedoch 25 Gramm pro Tag.

Saunabesuche bringen den Kreislauf in Schwung, kurbeln den Stoffwechsel an und sorgen für eine gute Durchblutung der Schleimhäute. Eine Alternative ist das Wechselduschen. Dabei wird der Körper abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abgestrahlt. Nachdem dreimal von warm zu kalt gewechselt wurde, das Prozedere mit kaltem Wasser beenden. „Wer es schafft, den inneren Schweinehund zu bezwingen, sich gesund zu ernähren, ausreichend zu bewegen und ordentlich abzuhärten, der bleibt fit und gut gelaunt“, so TÜV Rheinland-Expertin Dr. Wiete Hirschmann.

TÜV Rheinland
www.tuv.com

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse