CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

04.10.2012   |   Rückrufe Lebensmittel

Rückruf: Aldi-Nord ruft Lachs-Salat wegen Salmonellen zurück


Das Produkt wurde in verschiedenen Regionen in Niedersachsen und Bremen verkauft.

Aldi-Nord ruft Lachs-Salat, 150 g des Herstellers „Johma Salades B.V.“ in unsere Filialen zurück.
Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wurde das Produkt aufgrund eines Herstellerhinweises aus dem Sortiment genommen.

Der Hersteller, die niederländische Firma „Johma Salades B.V.“, hat eine Verunreinigung des Produktes mit Salmonellen nicht ausgeschlossen.

Salmonellen können gesundheitsschädlich sein. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs des Produktes schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes hat Aldi-Nord den „Lachs-Salat“ des Herstellers „Johma Salades B.V.“ bis auf Weiteres aus dem Verkauf genommen.

Im Sinne der Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden wird vom Verzehr dieses Produktes abgeraten.

Andere Produkte sind nicht betroffen.

HINTERGRUND

Der Rückruf steht möglicherweise auch in Zusammenhang mit Warnungen vor Räucherlachsprodukten eines niederländischen Unternehmens.

Wie die niederländischen Gesundheitsbehörden mitteilen, gibt es seit Juli 2012 eine stark ansteigende Zahl von Erkrankungen durch Salmonellen. Inzischen konnte durch Rückverfolgung festgestellt werden, dass die Ursache dieser Infektionen durch den Erreger Salmonella Thompson in Räucherlachs Produkten von Foppen zu finden ist.

Aktuell sind etwa 200 Infektionen in den Niederlanden sowie weitere 100 Krankheitsfälle aus den USA gemeldet. Die tatsächliche Anzahl dürfte weitaus höher liegen, so die Behörde.

Ermittelt wurde inzwischen der Verursacher, der niederländische Fischfabrikant Foppen. Beliefert wurden Supermärkte, Großhändler und Fischhändler, teilweise auch international.

Die kontaminierten Produkte wurden von der niederländischen Food and Consumer Product Safety Authority (NVWA) vom Markt genommen worden.

Eine internationale Rückrufaktion ist nach Angaben der NVWA in Vorbereitung

Der Verzehr von mit Salmonellen kontaminierten Lebensmitteln kann schwere Magen-Darmerkrankungen auslösen. Bei Kindern, älteren Personen und Personen mit geschwächtem Immunsystem können schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen eintreten.

Sollten nach dem Verzehr eines solchen Lebensmittels gesundheitliche Beschwerden der beschriebenen Art auftreten, suchen sie umgehend einen Arzt auf

Rückruf der Räucherlachsprodukte >>

 

CleanKids Verbraucherampel 
Wie gut informiert das Unternehmen nach unserer Ansicht Verbraucher zu diesem Vorfall*
Internetseite Öffentlichkeitsarbeit Verbraucheranfragen
 [Weitere Informationen zur Bewertung]
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung



Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse