CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

04.10.2012   |   Ernährung

Ein gesundes Frühstück für jeden Tag

Ein reichhaltiges und gesundes Frühstück ist der optimale Start in den Tag und doch gehen viele Kinder morgens mit leerem Magen aus dem Haus. Oft fehlt die Zeit oder die Kinder haben in der morgendlichen Hektik keinen Appetit. Dabei liefert das Frühstück wichtige Energie für den ganzen Tag. Mit diesen Tipps wird das morgendliche Essen zur Selbstverständlichkeit.

Energie für den Tag

Ein gutes Frühstück liefert Energie für den Schulalltag und bringt das Gehirn auf Touren. Mit einem leeren Magen können Körper und Geist keine Leistung bringen. Darum sind Kinder, die ohne Frühstück das Haus verlassen haben, durchschnittlich leichter reizbar, schnell nervös und können sich weniger konzentrieren. Das wirkt sich bereits auf dem Schulweg aus, denn Kinder können sich sicherer bewegen, wenn sie entspannt und gut gefrühstückt haben. Daher ist ein gesundes Frühstück für jeden Tag so wichtig.

Planen Sie genügend Zeit ein

Versuchen Sie ein tägliches Frühstück zu einer festen Regel in Ihrem Tagesablauf zu machen. 15 Minuten reichen dabei für eine entspannte Mahlzeit völlig aus. Wenn es morgens öfter mal knapp werden sollte, dann decken Sie bereits am Abend den Tisch. Sollte es möglich sein, so versammeln Sie die gesamte Familie zu einem gemeinsamen Frühstück, das weckt den Appetit.

Das gesunde Frühstück

Als ein schnelles und gesundes Frühstück können Sie Ihrem Kind zum Beispiel Vollkorn-Müsli mit Joghurt oder fettarmer Milch, ein belegtes Vollkornbrot mit Quark oder leichtem Käse anbieten. Abwechslung auf dem Frühstückstisch bringen leckere frische Früchte wie Äpfel, Melone oder Birne oder Gemüse wie Tomate und Gurke. Wichtig ist, dass Kinder auch morgens bereits ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Verzichten sollten Sie allerdings auf Weißmehlprodukte, fette Wurst und zuckerhaltige Müslis oder Frühstücksflocken.

Nicht jeder kann und mag am frühen Morgen bereits etwas essen, zwingen Sie Ihr Kind daher nicht zum Essen. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass es vor der Schule etwas Milch, leicht verdünnten Fruchtsaft oder nicht zu stark gezuckerten Kakao zu sich nimmt.

Das gesunde Pausenbrot

Geben Sie Ihrem Kind ein gesundes und reichhaltiges Pausenbrot mit auf den Weg. Allerdings sollten Sie die kulinarischen Vorlieben Ihres Kindes dabei berücksichtigen – ansonsten landet das Pausenbrot schnell im Müll.

Als gesunder Pausensnack eignen sich besonders ein mit dem Lieblingsaufschnitt oder Käse belegtes Vollkornbrot, ein hartgekochtes Ei oder kleingeschnittenes Obst wie Apfel oder Banane. Kindern Geld für den Kiosk mitzugeben ist selten eine gute Idee. Die Versuchung von Kuchen, Bonbons und Schokoriegeln ist einfach zu groß.

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse