CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.10.2012   |   Schwangerschaft & Baby

Weltstillwoche 2012: Stillen – die beste Ernährung für Säuglinge


Zur Weltstillwoche weist die Nationale Stillkommission am BfR auf die Senkung des Infektionsrisikos durch Stillen hin

Zur Weltstillwoche unter dem Motto „Stillen – aus Erfahrung die Zukunft gestalten“ weist die Nationale Stillkommission am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) darauf hin, dass Stillen die optimale Ernährung für Säuglinge darstellt und unter anderem das Risiko von Infekten senkt.

Die Zusammensetzung von Muttermilch ist einzigartig und trägt dazu bei, dass sich Kinder optimal entwickeln und Erkrankungen vorgebeugt wird. Die Nationale Stillkommission am BfR weist anlässlich der Weltstillwoche 2012, die in diesem Jahr vom 1. bis zum 7. Oktober stattfindet, auf die gesundheitsfördernde Wirkung des Stillens hin: sowohl Infektionen als auch späteren chronischen Erkrankungen kann durch Stillen effektiv vorgebeugt werden.

Die Nationale Stillkommission am BfR weist darauf hin, dass industriell hergestellte Säuglingsnahrung kein vollwertiger Ersatz für Muttermilch ist. Muttermilch ist optimal auf die Bedürfnisse von Säuglingen abgestimmt: Sie ist gut verdaulich, deckt im ersten Lebenshalbjahr den Bedarf an Nährstoffen und Flüssigkeit und überträgt Abwehrstoffe von der Mutter auf das Kind.

Downloads zum Thema
Stillen >>

Hier findet Ihr viele lesenswerte und informative Publikationen zum Thema Stillen 

Wenn Säuglinge 4 bis 6 Monate lang ausschließlich gestillt werden, ist das Infektionsrisiko zum Beispiel von Atemwegsinfekten deutlich geringer. Zudem wird die Anzahl der Krankenhausaufnahmen der Säuglinge im ersten Lebensjahr gesenkt. Weitere Krankheiten, die bei gestillten Kindern im späteren Leben seltener auftreten können, sind Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2. Nicht zu vernachlässigen ist auch der Vorteil für die Mutter: Stillen senkt nach verschiedenen Studien das Brustkrebsrisiko.

Im Rahmen der Weltstillwoche macht die Nationale Stillkommission am BfR auf diese gesundheitsfördernden Wirkungen des Stillens für Mutter und Kind aufmerksam. Die Weltstillwoche ist eine Kampagne aller Organisationen, die das Stillen fördern. Organisiert wird die weltweite Aktionswoche von der World Alliance for Breastfeeding Action (WABA). In diesem Jahr findet sie bereits zum 20. Mal statt.

Die Nationale Stillkommission am BfR wurde 1994 gegründet, um in der Bundesrepublik Deutschland das Stillen zu fördern. Die Kommission berät die Bundesregierung, gibt Richtlinien und Empfehlungen heraus und unterstützt Initiativen zur Beseitigung bestehender Stillhindernisse.

Weitere Informationen geben die Mitglieder der Nationalen Stillkommission (Stillkommission@bfr.bund.de).

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse