CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

28.9.2012   |   Gesundheit

Magen-Darm-Infektion: Anzahl der an Brechdurchfall erkrankten Kinder steigt auf mehr als 6500 an

Die Magen-Darm-Infektionen unter Kindern in mehreren Bundesländern breiten sich rasend schnell aus. Die von der Infektionswelle betroffenen Bundesländer haben inzwischen einen Krisenstab eingerichtet.

Allein in Berlin hat sich Zahl der Erkrankten von 400 auf nunmehr 2.200 Personen fast versechsfacht.

Der akute Brechdurchfall tritt überwiegend unter Kindern und Jugendlichen auf. Die bisher bekannten Erkrankungsfälle verteilen sich auf die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Sachsen und Thüringen.

Bisher sind überwiegend unkomplizierte Verläufe bekannt.

Eine bundesweite Ausbreitung wird angenommen.

Derzeit laufen noch Laboruntersuchungen, um die Ursache der Erkrankungen zu identifizieren.

Sobald Erkrankungssymptome bei Kindern auftreten, sollte der Kinderarzt oder Hausarzt kontaktiert werden.

 

Mit einfachen Hygiene-Tipps kann man sich vor vielen Viren schützen:

  • Die Hände sollten regelmäßig gewaschen werden, auch zwischen den Fingern.
  • Beim Niesen Abstand zu anderen Personen halten und in die Armbeuge niesen und husten, nicht in die Hand.
  • Fenster auf, Viren raus: Regelmäßiges Durchlüften verringert die Zahl von Viren in einem Raum.
  • Erkrankte tun sich selbst und ihren Kolleginnen und Kollegen keinen Gefallen, wenn sie sich trotz deutlicher Krankheitssymptome an den Arbeitsplatz schleppen.
 

DER VIDEOSPOT „HÄNDEWASCHEN“

Krankheitserreger verbreiten sich schneller als man denkt. Deshalb haben wir einen Videospot produziert, der dieses Problem anschaulich bzw. unüberhörbar machen soll. Natürlich wird im Rahmen des Spots auch eine Lösung des Problems vorgeschlagen: regelmäßiges und gründliches Händewaschen. http://www.wir-gegen-viren.de

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse