CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

27.9.2012   |   Produkttests

Fotokalender:Große Qualitäts­unterschiede – von perfekt bis Fehl­druck

Nicht alle Fotokalender halten, was sie versprechen, stellte die Stiftung Warentest fest, die für einen Test Fotokalender in Auftrag gab: Aldi und Ross­mann lieferten jeweils einen Fehl­druck, Photo­grapherbook benötigte im Schnitt nur 3 Tage, während Printeria erst nach 15 Tagen lieferte. Die Preise für einen Kalender in DIN A3 im Digital­druck schwankten zwischen ca. 15 Euro und rund 28 Euro.

Wer einen Fotokalender basteln will, kann sich heut­zutage das Ausschneiden und Aufkleben sparen. Praktischer ist der Druck bei einem Fotod­ienst inklusive Lieferung nach Hause. Anbieter gibt es viele: in Drogerien und Elektronikmärkten, beim Lebens­mittel­discounter und bei Internetfirmen. Die Stiftung Warentest hat die Bild- und Materialqualität untersucht, den Angebots­umfang, die eigentliche Kalenderer­stellung mit der Downloadsoftware, die Bestell­abwick­lung und die Website.

Ergebnis: die besten Fotokalender im Test kommen aus Cewe-Laboren, die unter anderem für dm, FotoInsight, OnlineFoto­service, Promarkt und Saturn drucken. Über­haupt tummeln sich auf dem Markt insgesamt nur eine Hand­voll Groß­labore: neben Cewe sind dies Allcop, Fujifilm und Orwo. Auch beim Angebots­umfang konnten die Anbieter mit Cewe punkten. Sie bieten die meisten Wahl­möglich­keiten.

Die Oktober-Ausgabe von test empfiehlt allen, die zu Weih­nachten Fotokalender verschenken wollen, spätestens im Oktober oder November zu bestellen, weil die Labore dann noch nicht so ausgelastet sind. Auch wichtig zu wissen: Die Rück­gabe eines Kalenders bei Nicht­gefallen oder Tipp­fehlern ist nicht bei allen Anbietern möglich, bei tech­nischen Mängeln hingegen schon.

Der ausführ­liche Test Fotokalender ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/fotodienste veröffent­licht.

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Spione im Kinderzimmer
Vorsicht – Puppe „My friend Cayla“ übermittelt Daten

Der österreichische  Verein für Konsumenteninformation (VKI) warnt vor sprechender Puppe „My friend Cayla“. Alles, was die Kinder der Puppe erzählen, wird an die Firma „Nuance Communications“ mit Sitz in den USA übermittelt. Dieses Unternehmen behält sich vor, die übermittelten Daten umfassend zu nutzen und mit Dritten zu teilen.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse