CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

20.9.2012   |   Allgemein

UNICEF-Schirmherrin Daniela Schadt zum Weltkindertag: „Kindeswohl als Maßstab des Handelns setzen“


Zum zehnten Mal: JuniorBotschafter für Kinderrechte gesucht!

Berlin/Köln, den 20. September 2012. Am heutigen Weltkindertag fordert UNICEF Deutschland, den international verbrieften Kinderrechten Vorrang einzuräumen. „Jedes Kind hat ein Recht auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung. Das Wohl der Kinder muss Maßstab unseres Handelns werden – in der Politik wie im Alltag“, sagte die Schirmherrin von UNICEF Deutschland Daniela Schadt in Berlin. Mit Blick auf das diesjährige Motto des Weltkindertages „Kinder brauchen Zeit“ erklärte die UNICEF-Schirmherrin: “Wenn wir Kinder ernst nehmen und ihnen zuhören, werden wir merken, dass gemeinsame Zeit für Kinder wertvoller ist als ein neues Handy oder andere materielle Dinge.“

Das Motto „Kinder brauchen Zeit!“ soll das Recht der Kinder auf Spiel und Freizeit, auf elterliche Fürsorge und auf Beteiligung ins Bewusstsein rücken. Auch dieses Recht ist festgeschrieben in der Internationalen Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die seit 20 Jahren in Deutschland gilt. Im April 1992 wurde sie von der Bundesrepublik ratifiziert. Vielen Erwachsenen und Kindern sind diese verbrieften Rechte allerdings immer noch unbekannt. UNICEF setzt sich dafür ein, dies zu ändern – denn nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch wahrnehmen.

Hunderttausende für Kinderrechte: der Wettbewerb um den UNICEF-JuniorBotschafter

Dieses Ziel verfolgt auch der jährliche Wettbewerb um den UNICEF-JuniorBotschafter, der an diesem Weltkindertag zum zehnten Mal startet: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind aufgerufen, sich für die Kinderrechte einzusetzen. Allein beim vergangenen Wettbewerb beteiligten sich rund 40.000 Mädchen und Jungen. Insgesamt haben seit dem Jahr 2002 mehr als 300.000 Kinder mitgemacht und sich für ihre Rechte und die ihrer Altersgenossen in armen Ländern engagiert. Ab sofort können sich wieder alle unter 18 auf www.younicef.de informieren, um eine eigene Aktion zu starten. Mit dem Bericht über die Aktion bewirbt man sich dann als UNICEF-JuniorBotschafter. Die Sieger werden am 10. Juni kommenden Jahres in der Frankfurter Paulskirche von prominenten Laudatoren geehrt. Einsendeschluss ist der 31. März 2013.

Den Weltkindertag gibt es seit 1954. Damals haben die Vereinten Nationen UNICEF mit der Ausrichtung beauftragt. Einmal im Jahr sollen sich die Regierungen verpflichten, die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen zu unterstützen. Der Weltkindertag wird heute an unterschiedlichen Tagen in mehr als 145 Ländern gefeiert. Die Kinderrechte sind in der UN-Konvention über die Rechte des Kindes festgelegt. Danach hat jedes Kind das Recht auf Überleben und persönliche Entwicklung, Schutz und Beteiligung sowie auf Spiel, Freizeit und elterliche Fürsorge.

Mehr Informationen und Anmeldung zum JuniorBotschafter-Wettbewerb unter www.juniorbotschafter.de.  

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse