CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.9.2012   |   Produkttests

ÖKO-TEST Wanderstiefel – Schwermetall im Schuh

Laut einer aktuellen Untersuchung des Verbrauchermagazins ÖKO-TEST sind Wanderstiefel voll mit Schadstoffen, die Krebs erregen oder Allergien auslösen können. Wenigstens sind die meisten sehr robust, denn sie trotzen gemäß Praxisprüfung eine gewisse Zeit lang der Feuchtigkeit, haben feste Sohlen, die nicht gleich durch einen spitzen Stein eingerissen werden, und besitzen ein scheuerbeständiges Fersenfutter.

In allen Modellen fand das Labor das giftige Schwermetall Chrom, das meist ein Rückstand aus der Gerbung ist. Aus einem Schuh löste sich zudem das allergisierende und krebsverdächtige Chrom VI. Dieser Stoff ist laut Bedarfsgegenständeverordnung in Waren, die mit dem menschlichen Körper in Berührung kommen, verboten. Neun der zehn getesteten Stiefel enthalten außerdem erhöhte oder stark erhöhte Gehalte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, von denen viele als krebserregend gelten. ÖKO-TEST rät Wanderern, die sich vor dieser hohen Schadstoffbelastung schützen möchten, die Strümpfe zu wechseln, wenn diese durchgeschwitzt sind.

Wenigstens kann man sich auf die Stiefel im Gelände verlassen: Im Prüflabor zeigte sich, dass acht Schuhe mindestens drei Stunden lang kein Wasser in den Schuhinnenraum lassen. Bei einem Modell werden allerdings schon nach 80 Minuten die Füße nass, bei einem anderen nach 118 Minuten. Ob die Sohle widerstandsfähig genug ist, überprüfte das Labor mittels eines Stichs mit einem spitzen Dorn in die Sohle. Die meisten Schuhe blieben heil, doch bei einem Hersteller riss die Sohle am Profilansatz seitlich ein – das ist ein Reklamationsgrund. Die Tester wollten ebenso wissen, wie beständig das textile Fersenfutter oder das dort verarbeitete Leder bei ständigem Scheuern durch die Socken ist. Bei fast allen Modellen waren die Verschleißerscheinungen akzeptabel, nur zwei Wanderstiefel zeigten sich bei dieser Praxisprüfung nicht von der besten Seite. Hier war das Futter deutlich angescheuert bzw. beschädigt.

Das ÖKO-TEST-Magazin September 2012 gibt es seit dem 31. August 2012 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

Öko-Test Magazin 
ist ein deutschsprachiges Verbraucher-Magazin mit einem Schwerpunkt auf ökologischen Themen. Öko-Test lässt monatlich bis zu 1.000 Produkte von unabhängigen Laboren untersuchen. Die Palette der getesteten Produkte umfasst grundsätzlich alles, was man zum Leben braucht.

Die Zeitschrift Öko-Test Magazin gibt es seit April 1985. Weiter erscheinen im Verlag mehrmals jährlich Öko-Test Kompakt, Öko-Test Ratgeber, Öko-Test Spezial, Öko-Test Kompass sowie die Öko-Test Jahrbücher. Öko-Test unterhält eine Website, auf der alle Testergebnisse seit Anfang 1992 abrufbar sind. Aktuelle Ergebnisse kosten zwischen 0 Cent und 4,00 Euro.

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse