CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

22.8.2012   |   Ernährung - Schule & Kindergarten

Das richtige Frühstück: So starten Schüler gut in den Tag

(aid) – In einigen Bundesländern hat bereits das neue Schuljahr begonnen. Besonders die Erstklässler müssen sich an das Frühstücken am frühen Morgen häufig erst gewöhnen. Dabei ist die erste Mahlzeit des Tages sehr wichtig, erklärt Harald Seitz vom aid infodienst: „Sie versorgt den Körper mit Energie und Nährstoffen, sodass die Schüler auch gute Leistungen bringen können“. So sind Kinder, die morgens ohne Essen aus dem Haus gehen, unkonzentrierter und haben größere Mühe, dem Lernstoff zu folgen, so Seitz. Auch das Übergewichtsrisiko ist erhöht, da bei der nächsten Mahlzeit oft zu viel und zu kalorienreich gegessen wird. 

Eltern sollten das Frühstück möglichst gemeinsam mit ihrem Kind einnehmen und sich auch genügend Zeit dafür nehmen, damit morgens keine Hektik entsteht. Auf den Frühstückstisch kommen idealerweise Milch und Milchprodukte wie fettarme Milch, Joghurt, Quark und Frischkäse, Getreideprodukte wie Brot oder Müsli, frisches Obst oder Rohkost. So mancher Frühstücksmuffel lässt sich für ein buntes Müsli mit verschiedenen Getreideflocken, Nüssen, Rosinen, frischen Früchten der Saison und Joghurt begeistern. 

Wenn Kinder morgens kaum Appetit haben, ist das zweite Frühstück, nämlich das Pausenbrot, umso wichtiger. Es sorgt für Energienachschub und sollte möglichst vielfältig und abwechslungsreich sein. „Ein Salatblatt, Tomaten- und Gurkenscheiben machen aus einem einfachen Butterbrot ein appetitliches Sandwich“, empfiehlt Ernährungswissenschaftler Seitz. Als dreifacher Vater weiß er aus Erfahrung, dass ein wenig Buntes und Frisches bei Schulkindern immer gut ankommt: „Kleine Obst- oder Trauben-Käse-Spieße, Möhrenstifte, Radieschenröschen oder ein Joghurt schmecken den meisten Kindern gut und können die Pausendose aufpeppen“. Auch ein Getränk darf nicht fehlen – am besten Wasser, ungesüßter Tee oder Fruchtsaftschorlen.

Heike Kreutz, www.aid.de

 

aid-Medienshop-Tipp

Wegweiser Schulverpflegung - Essen in Schule und Kita
 

Wegweiser Schulverpflegung – Essen in Schule und Kita

Wie profitiert unsere Einrichtung von einer guten Verpflegung? Worum müssen wir uns kümmern? Was macht ein erfolgreiches Konzept aus? Und wo gibt es Unterstützung? Auf diese und weitere Fragen finden Interessierte in diesem Heft Antworten.   … mehr

Download

 

Weitere Informationen: www.aid.de/lernen/gesunde_schule.php




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse