CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.8.2012   |   Ernährung - Verbraucher

Becel pro.activ – Gericht verhandelt foodwatch-Klage gegen Unilever

Das Landgericht Hamburg verhandelt am kommenden Freitag (17. August, 11.45 Uhr) in öffentlicher Sitzung die Klage der Verbraucherorganisation foodwatch gegen Unilever (Az 324 O 64/12). Kern der Auseinandersetzung sind Aussagen, die der Nahrungsmittelkonzern über seine cholesterinsenkende Margarine Becel pro.activ verbreitet hat. foodwatch sieht in den Aussagen eine Verschleierung von Hinweisen auf Nebenwirkungen des Produkts und eine Diskreditierung der Öffentlichkeitsarbeit von foodwatch.

Bereits im November 2011 hatte foodwatch die Vermarktung von Becel pro.activ wegen des unbewiesenen gesundheitlichen Nutzens und der ungeklärten Risiken und Nebenwirkungen als Verbrauchertäuschung kritisiert und auf www.abgespeist.de eine E-Mail-Aktion an den Hersteller gestartet. In einer Antwort an die Unterzeichner der E-Mail-Aktion und in einer Pressemitteilung („Wissenschaftler bestätigen die cholesterinsenkende Wirkung von Becel pro.activ“ vom 15.11.2011) behauptete Unilever unter Verwendung von Zitaten eines Wissenschaftlers, es gebe bei Becel pro.activ „aus wissenschaftlicher Sicht keinen Hinweis“ auf Nebenwirkungen. Tatsächlich hat eine Reihe wissenschaftlicher Studien den Verdacht erhärtet, dass die der Margarine zugesetzten Pflanzensterine das verursachen, was sie eigentlich verhindern sollen: Ablagerungen in den Gefäßen und damit ein erhöhtes Risiko auf Herzkrankheiten.

Wichtig für den Ausgang des Verfahrens wird sein, ob das Gericht die von Unilever verbreitete Aussage als Tatsachenbehauptung und nicht als Meinungsäußerung einstuft. Nur dann käme es zu der von foodwatch geforderten Überprüfung ihres Wahrheitsgehaltes.

„Wir halten es für unverantwortlich, dass Unilever über all jene Studien hinweg sieht, die Hinweise auf gesundheitliche Risiken von Produkten wie Becel pro.activ geben, und das Produkt weiter verkauft, als sei nichts gewesen“, erklärte Oliver Huizinga von foodwatch. „Wir wollen mit unserer Klage dazu beitragen, dass die möglichen Nebenwirkungen nicht länger verschleiert werden.“ Zuletzt hatte auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) aufgrund der Fülle an neuen Studien gefordert, dass die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA eine Neubewertung von Produkten mit Pflanzensterinen vornehmen soll.

foodwatch hat Unilever aufgefordert, die Becel pro.activ-Margarine nicht länger frei für jedermann im Supermarkt anzubieten, sondern das Produkt wie ein Medikament zu behandeln und es im Falle einer arzneimittelrechtlichen Zulassung auf Rezept in der Apotheke zu verkaufen. Dies würde sicherstellen, dass gesunde Menschen ohne erhöhten Cholesterinspiegel nicht länger mithilfe eines Brotaufstrichs ohne Not an ihren Blutwerten herumdoktern und dass Nutzen, Risiken und Nebenwirkungen des Produkts vor einer Zulassung umfassender untersucht werden müssten.

Becel pro.activ war im Frühsommer nominiert bei der Online-Wahl zum „Goldenen Windbeutel“, dem Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres. Die Unilever-Margarine belegte dabei mit 22,2 Prozent der fast 130.000 Stimmen den dritten Platz.

Link:
Informationen zu Becel pro.activ: http://www.abgespeist.de/becel_proactiv




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse