CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.7.2012   |   Allgemein

Volksfest und Kirmes: Für Kleinkinder eher nicht geeignet


Für Kleinkinder unter drei Jahren ist eine Kirmes eher nicht geeignet

Kinderschutz auf der Kirmes: Schützen, Kinderschutzbund und Kinder- und Jugendärzte geben gemeinsame Empfehlungen heraus

In den vergangenen Jahren haben der Kinderschutzbund und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte immer wieder auf die gesundheitlichen Risiken für Kleinkinder auf der großen Kirmes hingewiesen.

In diesem Jahre geben Kinderschutzbund, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und die Sankt-Sebastianus-Schützen erstmals gemeinsam Ratschläge für Eltern heraus.

Die wichtigsten Empfehlungen auf einen Blick:

  • Möglichst kein Kirmesbesuch für Kinder unter drei Jahren
  • Grundschulkinder: kein Kirmesbesuch nach 20 Uhr
  • Kinderwagen: am besten zu Hause lassen
  • Aufsichtspflicht: Kinder nicht aus den Augen lassen, Kleidung (innen) mit Name und Telefonnummer kennzeichnen

„Diese Empfehlungen sind ein wichtiger Schritt zur Verbesserung des Kinderschutzes auf der Kirmes. Wir sind froh, die Kirmes als ein Vergnügen für die ganze Familie zu bewahren und dabei die Gesundheit der Kinder nicht zu gefährden. Prof. Schweitzer-Krantz, 1. Vorsitzende des Düsseldorfer Kinderschutzbundes und Chefärztin der Kinderklinik am EVK: „Wir hoffen vor allem auf die Einsicht der Eltern von Kleinkindern.

Sowohl der Lärm auf dem Festplatz als auch die grelle, zuckende Beleuchtung schaden den empfindlichen Ohren und Augen der Kinder. Die Enge bedeutet Stress für die Kleinkinder. Vielen Eltern ist das vielleicht gar nicht so klar. Die Ratschläge weisen sie darauf hin,“ so Dr. Hermann-Josef Kahl, Sprecher der nordrheinischen Kinder- und Jugendärzte.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse