Rückruf: Xenos ruft Windlichter / Sturmlaternen zurück

Das niederländische Unternehmen Xenos BV ruft Windlichter / Strumlaternen zurück. Die Windlichter sind in 4 verschiedenen Größen und Farben zwischen dem 2. April 2012 und 22. Juni 2012 über die Filialen des Unternehmens verkauft worden.

Die Lampen werden mit Lampenöl betrieben. Bei den betroffenen Produkten besteht die Gefahr, daß dieses Öl ausläuft und von Kindern verschluckt werden könnte.

Die meisten Lampenöle werden auf Paraffinbasis hergestellt, und schon kleinste Mengen Paraffin können eine chemische Lungenentzündung auslösen, die im schlimmsten Fall tödlich verlaufen kann.

Xenos bittet alle Kunden, die eine solche Lampe gekauft haben, diese umgehend in die nächste Filiale zurückzubringen. Der Kaufpreis werde voll erstattet so das Unternehmen.

Betroffen sind die Artikelnummern
545.496/545.497/545.498/545.499

 

Xenos ist mit einigen Filialen auch im Mittel- und Norddeutschen Raum vertreten.

Ob diese Lampen auch über die Deutschen Filialen verkauft wurden ist derzeit nicht bekannt. Von daher bitten wir um erhöhte Aufmerksamkeit!

Rückrufinformation des Unternehmens >

 

 [dhr]Mehr zu diesem Thema[dhr]

Öllampen können für Kinder zur tödlichen Gefahr werden

Öllampen können für Kinder zur tödlichen Gefahr werden

Die meisten Lampenöle werden auf Paraffinbasis hergestellt, und schon kleinste Mengen Paraffin können eine chemische Lungenentzündung auslösen, die im schlimmsten Fall..

 

BfR-Risikobewertung hat Konsequenzen – Verschärfungen beim Handel mit Lampenölen und flüssigen Grillanzündern

BfR-Risikobewertung hat Konsequenzen – Verschärfungen beim Handel mit Lampenölen und flüssigen Grillanzündern

Die nun vorgeschriebenen schwarzen Behälter sollen der Verwechslungsgefahr mit Getränkeflaschen vorbeugen. Durch den Aufdruck werden Verbraucher zusätzlich über das Risiko..

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.