Koordination ist kinderleicht – Koordinationsfähigkeit bei Kindern oft mangelhaft

Immer mehr Kinder können heute nur noch mit Mühe auf einer Linie entlanggehen oder sind nicht in der Lage, Gegenstände auf den Händen zu balancieren. In einer von der Techniker Krankenkasse (TK) in Auftrag gegebenen Umfrage gaben sieben Prozent aller in Baden-Württemberg befragten Eltern an, dass sich ihr Kind überhaupt nicht sportlich betätigt oder körperlich aktiv ist.

Foto: Techniker Krankenkasse

Studien belegen, dass Kinder heute gegenüber den 1980er Jahre motorisch um etwa 15 Prozent weniger leistungsfähig sind. Heute bewegen sich daher viele Kinder unsicherer, sie sind ungeschickter und weniger gewandt.

Das hat Folgen: Viele solcher Kinder bewegen sich oft nicht gern. Sie haben weniger Spaß an Sport und Spiel und entwickeln einen bewegungsarmen Lebensstil, der oft bis ins Erwachsenenalter anhält.

Die TK hat deshalb gemeinsam mit dem Heidelberger Sportwissenschaftler Professor Dr. Klaus Roth ein Bewegungsprogramm erarbeitet, das Eltern dabei unterstützt, mit einfachen Spielen die koordinativen Fähigkeiten ihrer Kinder zu fördern. Herausgekommen ist die DVD „Koordination ist kinderleicht“ mit insgesamt 13 Kurzfilmen und einer Begleitbroschüre mit Hintergrundinformationen. Filme und Broschüre, die auch online verfügbar sind, zeigen, wie Eltern die Bewegungsspiele ohne Aufwand in den Alltag der Familie einbinden können.

„Koordination ist kinderleicht“ wendet sich direkt an die Eltern von Grundschulkindern. „Die Grundschulzeit ist die beste Zeit für die Entwicklung der koordinativen Fähigkeiten „, sagt Anne Frobeen, verantwortliche Projektleiterin der TK. Dass gute koordinative Fähigkeiten für die Entwicklung eines Kindes sehr wichtig sind, betont auch Prof. Dr. Klaus Roth. Als Sportwissenschaftler am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg hat er die TK bei diesem Projekt beraten.

„Kinder, deren koordinative Fähigkeiten auf einem hohen Niveau sind, lernen z. B. einfacher ein Musikinstrument zu spielen, können beim Sportunterricht schwierige Bewegungsabläufe besser bewältigen oder schneller auf Situationen reagieren, die sich unvorhergesehen ändern“, so Prof. Roth. Gutes Koordinationsvermögen fördert die Gesamtentwicklung der Kinder, denn vieles fällt diesen Kindern motorisch leichter. Das macht sie selbstbewusst und hilft bei der Bewältigung von Anforderungen im Alltag und im Sport.

Eltern, die das Programm nutzen möchten, stellt die TK die Filme und das Begleitheft kostenlos auf ihrer Internetseite www.tk.de zur Verfügung.

[download id=“84″]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.