CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

19.6.2012   |   Rückrufe Lebensmittel

Rückruf: Hühnereier mit überhöhtem Gehalt an Dioxin und dioxinähnlichen PCB


Stempelnummer: 0-DE-0356091, MHD 14.06.2012 und später

Wieder einmal wurde ein überhöhter Gehalt an Dioxin und dioxinähnlichen PCB in Eiern festgestellt. Als Ergebnis von Eigenkontrollen vom 15.06.2012 wurden die zulässigen Höchstwerte überschritten.

Verbraucher sollten die Eier nicht verzehren und in den Handel bzw. die Verkaufsstelle zurückbringen.

Der gesetzliche Grenzwert beträgt 5 pg/g (Pikogramm pro Gramm Eifett), das Untersuchungsergebnis weist den Wert von 19,5 pg/g aus.

Bei dem Erzeuger handelt es sich um einen Bio-Freilandbetrieb mit 12 000 Legehennen. Der Betrieb ist seit dem 18.06.2012 amtlich gesperrt.

Stempelnummer: 0-DE-0356091
MHD 14.06.2012 und später

Die noch im Handel befindlichen Eier wurden zurückgerufen.

Nach Bekanntwerden des Befundes wurde die Vermarktung der Eier gestoppt. Die noch im Handel befindlichen Eier wurden zurückgerufen. Vor ihrer Sperre sind die Eier über verschiedene Handelsketten sowie weitere Packstellen vermarktet worden.

Es ist nicht auszuschließen, dass sich noch Eier beim Verbraucher befinden. Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr durch den Verzehr der belasteten Eier besteht nicht.

Leider liegen uns derzeit keine Erkenntnisse darüber vor, auf welchen Vertriebswegen die Eier in den Handel gelangt sind.

UPDATE 20.06.2012: Nach derzeitigen Angaben des Portals lebensmittelwarnung.de sind die Eier in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen verkauft worden

Sie wissen, wo diese Eier verkauft wurden? recall@cleankids.de 

Quelle: lebensmittelwarnung.de 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse