CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

31.5.2012   |   Allgemein - Anzeigen

DOPPELT HÄLT BESSER – Die Ernsting’s family Qualitätskontrolle

Ernsting’s family liebt Kinder – und natürlich Mode. Um beides miteinander zu kombinieren, entwickeln wir für Ihre Kleinen fröhlich-bunte Mode, die jeden Streich mitmacht und dabei stets fair im Preis ist. Und noch mehr: Damit Ihre Kids ganz sorgenfrei toben und spielen können, sorgen wir für hundertprozentige Sicherheit bei allen unseren Produkten.

Neben den zahlreichen verpflichtenden Gesetzen, Richtlinien und Normen, die wir alle selbstverständlich einhalten, durchläuft jeder Artikel, der bei uns angeliefert wird, nochmals strengsten Tests und Kontrollen in unserer hauseigenen Qualitätsabteilung. Jedes eingehende Muster wird hier mit einer Vielzahl an unterschiedlichsten Verfahren sorgfältig geprüft.

Neben den zahlreichen verpflichtenden Gesetzen, Richtlinien und Normen, die wir alle selbstverständlich einhalten, durchläuft jeder Artikel, der bei uns angeliefert wird, nochmals strengsten Tests und Kontrollen in unserer hauseigenen Qualitätsabteilung

Es gibt Maß- und Verarbeitungschecks, Kontrollen zu Reibechtheit und Farbverlust sowie zur Funktions- und Strapazierfähigkeit. Alle Babytextilien, die nicht dem Öko-Tex Standard 100 entsprechen, sowie weiteren Stichproben aus den anderen Bereichen, müssen zusätzlich einen chemischen Test bei unabhängigen, zertifizierten Prüfinstituten bestehen. Erst wenn ein Artikel alle diese Tests mit einem positiven Ergebnis überstanden hat, darf er bei uns in den Verkauf gehen.

Bereits bei der Vorplanung unserer bunten Kollektionen berücksichtigen unsere Designer und Einkäufer die strengen Vorgaben, die wir an uns selbst gestellt haben. Sie sind ständig auf der Suche nach innovativen und praktischen Lösungen, die die Richtlinien und Normen einhalten, ohne modische und praktische Aspekte zu vernachlässigen. So können wir unsere fröhliche Ware in bester Qualität und mit gutem Gewissen an unsere Kundinnen und Kunden verkaufen.

Unsere Produkte sollen Ihnen möglichst lange viel Freude bereiten und Sie durch Ihren Alltag begleiten. Dafür halten wir uns an zahlreiche behördliche und gesetzliche Vorgaben:

  • Zum Beispiel die Norm für Sicherheit von Kinderbekleidung (DIN EN 14682)

Um zu verhindern, dass sich Kinder verletzen, weil sich Kordeln ihrer Anoraks und Jacken an Türen oder in Geräten verhaken, gibt es die DINNorm DIN EN 14682 „Sicherheit von Kinderbekleidung – Kordeln und Zugbänder an Kinderbekleidung“, die für Kinder bis 14 Jahre gilt.

  • Zum Beispiel das Gütezeichen Öko-Tex Standard 100

Weil Kinderhaut ganz besonders empfindlich ist, ist unsere gesamte Baby- und Kinderbekleidung auf Basis des Öko-Tex Standards produziert und entsprechend den Kriterien von mehreren unabhängigen Prüfinstituten auf mehr als 100 Positionen getestet. Dabei gehen die Bewertungsmaßstäbe weit über die EU- und auch die deutsche Gesetzgebung hinaus.

  • Zum Beispiel das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG)

Dieses stellt sicher, dass Produkte den für sie definierten Sicherheitsanforderungen entsprechen und dass von ihnen keine Gefährdung für den Benutzer ausgeht. Ist die Handhabung eines Artikels nicht selbsterklärend, so muss eine Gebrauchsanleitung beigefügt sein.

  • Zum Beispiel die Chemikalienverordnung REACH

REACH ist eine EU-Chemikalienverordnung, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist. Das System basiert auf dem Grundsatz der Eigenverantwortung der Industrie. Es dürfen innerhalb des Geltungsbereiches nur noch chemische Stoffe in den Verkehr gebracht werden, die vorher registriert worden sind.

Ein wichtiges Beispiel für behördliche und gesetzliche Vorgaben ist auch:

  • Die Spielzeugnorm (DIN EN 71)

Um ein uneingeschränktes, sorgenfreies Spielvergnügen mit unseren Spielsachen zu garantieren, müssen die strengen Anforderungen dieser Spielzeugnorm erfüllt werden. Dies wird von unabhängigen Prüfinstituten durch folgende Tests sichergestellt (einige Beispiele):

Zugtest: Wie fest sitzt die Nase des Kuscheltiers?Schadstofftest: Sind das Fell, die Füllung sowie alle anderen Komponenten komplett frei von Schadstoffen?Test zur Entflammbarkeit: Wie schnell fängt das Spielzeug an zu brennen?

1. Zugtest:
Wie fest sitzt die Nase des Kuscheltiers?

2. Schadstofftest:
Sind das Fell, die Füllung sowie alle anderen Komponenten komplett frei von Schadstoffen?

3. Test zur Entflammbarkeit:
Wie schnell fängt das Spielzeug an zu brennen?

Viele weitere Informationen zu unserem umfangreichen sozialen und ökologischem Engagement finden Sie auch hier: http://service.ernstings-family.de/Qualitaet

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse