CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

29.5.2012   |   Stellungnahmen

Kindersitztest Mai 2012 – Verbraucherinformation von kiddy

kiddy informiert!

kiddy guardianfix pro mit Isofix-Befestigung einer der besten seiner Klasse, ohne Isofix-Befestigung mangelhaft  

Wie Sie wahrscheinlich bereits aus den Medien entnommen haben, hat der kiddy guardianfix pro im aktuellen Kindersitztest 2012 im Crashtext ohne Isofix-Befestigung mangelhaft abgeschnitten. Im Test mit Isofix-Befestigung war er zwar einer der besten seiner Klasse, dennoch werden bei Ihnen Fragen offen sein, zu denen wir wie folgt Stellung nehmen möchten:  

Ist der kiddy guardianfix pro gefährlich für mein Kind?  

Der nach europäischer Norm (ECE) zugelassene Sitz kiddy guardianfix kann gemäß Bedienungsanleitung sowohl MIT als auch OHNE Isofix Rasterarme befestigt werden. Innerhalb der Tests wurden beide Versionen (mit und ohne Isofix) unabhängig voneinander geprüft. Wie Sie dem aktuellen Test entnehmen können, wurde seitens ADAC und Stiftung Warentest festgestellt und bestätigt, dass der kiddy guardianfix pro mit der Isofix-Befestigung wie erwartet gute Werte erreicht hat (siehe: ADAC-Kindersitztest – Fußnote 2).

Gemäß dem Test des ADAC und der Stiftung Warentest 2012: „Nur mit dem Dreipunktgurt des Autos befestigt, offenbart er einen gravierenden Sicherheitsmangel. Der Sitz rutscht beim Frontalaufprall hoch und dreht sich nach vorn. Das Kind kollidiert mit den Vordersitzen. Wird der Sitz mit Isofixhaken und Autogurt befestigt, zählt er zu den besten seiner Klasse im Test.“ (StiWa test 6/2012)

Selbstverständlich hat sich die kiddy GmbH unverzüglich um Aufklärung bemüht, warum es bei der Version ohne Isofix unerwartet bei einem von 16 Crashtests, und ausschließlich mit dem Dummy, der ein 3-jähriges Kind simuliert, zu diesem Problem und zum negativen Testergebnis kommen konnte. In Zusammenarbeit mit dem ADAC-Testzentrum in Landsberg wurde der Sachverhalt in weiteren Crashtests und Untersuchungen sofort genauestens überprüft.

Am Dienstag, 29.05.2012 konnte kiddy den kritischen ADAC-Test nachfahren. Was vorher eine Annahme war, hat sich dabei bestätigt:

Der kiddy guardianfix pro ist als reine Isofix-Version einer der besten Sitze im Test

UND

erreicht auch in der gegurteten Version gute Noten, indem man die Sitzpolsterung des Einlagekissens herausnimmt.

 

Diese Änderung ist vom Endverbraucher sehr einfach selbst durchzuführen. Auf der kiddy Website unter http://www.kiddy.de finden Händler und Endverbraucher ab heute Abend zudem einen Film, der zeigt, wie diese Änderung durchzuführen ist. Auch die Videosequenz, die belegt, dass der wiederholte ADAC-Test erfolgreich war, stellt kiddy dort zur Verfügung.

kiddy Kindersitze weiterhin das Maß der Dinge: Und das bleibt auch so! Unabhängig vom diesjährigen Testergebnis des kiddy guardianfix pro – der mit Isofix-Anbindung als einer der besten seiner Klasse abschnitt – bleiben die kiddy Kindersitze nach wie vor an der Spitze, was die mobile Sicherheit mit dem Kind angeht.

Das beste Ergebnis des ADAC und StiWa-Tests 2012 in der Gruppe I/II/III (ca. 9-36kg) liegt bei der Note 2,2. Kiddy weist darauf hin, dass der kiddy guardian pro 2 im Test 2011 mit 1,8 abgeschnitten hat – er liegt somit deutlich über den diesjährigen Ergebnissen und stellt weiterhin das Maß der Dinge in der Altersgruppe I/II/III dar.

Auch in der Kindersitzgruppe II/III (ca. 15-36kg) liegt der in 2011 getestete kiddy cruiserfix pro mit der Note 1,7 vor den diesjährigen Ergebnissen.

Grundsätzlich erreichen kiddy Autokindersitze mit und ohne Fangkörper jedes Jahr hervorragende Ergebnisse, die unabhängig vom Test 2012 nach wie vor gültig sind.

 

kiddy Unternehmensseite >

Autokindersitze im Test: Fünf Modelle mit gravierenden Sicherheitsmängeln

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse