Rückruf: Strangulationsgefahr bei Mädchen Wintermantel von Berghaus

Bei diesen Mädchen Winterjacken von Berghaus besteht verletzungs- und Strangulationsgefahr durch nicht fixierte Kordeln im Kapuzen und Bundbereich, melden die ungarischen Behörden.

Eltern sollten beim Kauf von Kinderkleidung besonders auf Kordeln und Zugbänder im Hals und Bundbereich der Kleidungsstücke achten. Von solchen Bändern geht ein erhebliches Verletzungsrisiko aus.

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen oft auch mit Todesfolge durch Kordeln

Wenn Sie dieses Kleidungsstück gekauft haben, können Sie entweder selbst Abhilfe schaffen, indem diese Bänder einfach abgeschnitten bzw. gekürzt oder entfernt werden, oder geben es dort zurück, wo es gekauft wurde.

Sie wissen, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de

 

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission veröffentlicht Informationen zu folgendem Produkt

RAPEX – Report 19 vom 11.05.2012

[dhr]

Bild(er): RAPEX – © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2012 – Bilder anklicken für Detailansicht

Rapex Nummer: 30 0729/12
Meldendes Land: Ungarn
Herkunftsland: unbekannt
Kategorie: Bekleidung, Textilien und Modeartikel
Produkt: Mädchen Wintermantel
Marke: Berghaus
Beschreibung: Wintermantel mit Kapuze. Kapuze mit Kunstfell verziert. Am Kapuzen, Bund und Unterbereich des Mantels befinden sich nicht fixierte Kordelzüge mit Kunststoff-Knebeln an den Enden. Die Enden der unteren Kordeln hängen unter dem unteren Saum des Mantels hervor. Größe: 2-4
Typ / Artikel-Nr.: Modell: 7907-10
Barcode: 0275040297870321
0275040297880361
GTIN / EAN-Nummer: unbekannt
Art der Gefährdung: Strangulation und Verletzung
  Gefahr der Strangulation und Verletzung aufgrund von Zugbändern (Kordeln)
Art des Rückrufs / der Warnung: Rücknahme vom Markt und Rückruf von Verbrauchern von den Behörden angeordnet
Vorfälle: unbekannt
Entspricht nicht : der geltenden Europäischen Norm EN 14682

RAPEX Info

Das Rapid Exchange of Information System (RAPEX) ist ein Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz. Über RAPEX werden Informationen aus den Mitgliedsstaaten über gefährliche oder potentiell gefährliche Verbrauchsgüter (ausgenommen Lebensmittel und pharmazeutische Produkte sowie Medikamente) ausgetauscht.

Darunter fallen beispielsweise Produkte mit gesundheitsschädlichen Bestandteilen oder technischen Mängeln wie Elektrogeräte, bei denen Stromschlag- oder Entflammungsgefahr besteht. (wikipedia).

Lizenzvereinbarung mit der Europäischen Kommission

 Bild(er): RAPEX – © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2012

Erstveröffentlichung in Englisch als Wochenübersicht der RAPEX-Meldungen der Europäischen Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucher auf der offiziellen Webseite „Europa“ der Europäischen Union durch das EU-Schnellwarnsystem für Non-Food-Produkte (RAPEX) http://ec.europa.eu/rapex © Europäische Gemeinschaften, 2005 – 2012 Die Europäische Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen

Deutsche Übersetzung mit Lizenz der Europäischen Kommission: © CleanKids-Magazin, 2009 – 2012 – Die Verantwortung für die Übersetzung liegt ausschließlich bei CleanKids-Magazin

Die offiziellen Kontaktstellen der Mitgliedstaaten und der EFTA / EWR-Staaten veröffentlichen diese Informationen in einer wöchentlichen Übersicht. Unter den Bedingungen von Anhang II.10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG) obliegt die inhaltliche Verantwortung für die bereitgestellten Informationen der jeweilig meldenden Stelle.

Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments
einsehbar unter: http://ec.europa.eu/rapex

[dhr]

WEITERE AKTUELLE RückrufeVorsicht bei diesen Produkten

[three_col cats=“14″ num=“3″ offset=“1″]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.