CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

10.5.2012   |   Haus & Garten - Kindersicherheit

Kostenfreie Broschüre: DSH-Tipps gegen Schnittverletzungen und Verbrühungen

Kartoffeln schälen, Kaffee oder Nudeln kochen, Tomaten schneiden – bei diesen alltäglichen Küchenarbeiten passieren pro Jahr rund 180.000 Unfälle mit zum Teil schweren Folgen wie tiefen Schnittwunden und schweren Verbrühungen.

Darauf weist die Aktion Das Sichere Haus (DSH), Hamburg, hin. „Mangelnde Konzentration und Unaufmerksamkeit sind die Hauptgründe für diese Unfälle, die fatalerweise gerade deshalb passieren, weil wir jeden Handgriff schon tausend Mal gemacht haben und ihn im Schlaf beherrschen: Da bleiben Konzentration und Umsicht oft auf der Strecke“, sagt DSH-Geschäftsführerin Dr. Susanne Woelk.  

Besonders bitter ist ein schwerer Haushaltsunfall für Kinder.
Nach Angaben der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Tübingen, verbrühen sich pro Jahr in Deutschland 7.000 Kinder. 3.000 von ihnen leiden ihr Leben lang unter den Folgen.

 

Verbrühungen verhindern:

  • Töpfe oder den Wasserkocher so öffnen, dass der Deckel vom Körper und speziell vom Gesicht abgewendet ist.
  • Eher auf den hinteren Platten kochen und Stiele von Pfannen und Töpfen nach hinten drehen. Viele Kleinkinder erleiden schwerste Verbrühungen, weil sie nach dem Stiel greifen und daran die Kochgefäße mit den heißen Flüssigkeiten zu sich herunterziehen.
  • Topflappen und Küchenhandschuhe benutzen.
  • Wenn Kinder im Haushalt leben, den Herd mit einem Sicherheitsgitter ausstatten.
  • Die elektrische Zuleitung von Wasserkochern, Kaffeemaschinen und Fritteusen so legen, dass die Geräte daran nicht heruntergerissen werden können.
  • Wenn Kleinkinder im Haushalt leben, auf eine Tischdecke verzichten. Ein Kind, das an der Tischrecke zieht, kann sich an heißem Kaffee oder Tee verbrühen.  

 

Erste Hilfe bei kleinen Verbrühungen:

  • Den Verletzten beruhigen.
  • Verbrühte Körperstelle unter fließendem, nicht zu kaltem Wasser 15 bis 20 Minuten kühlen.
  • Kleine Verbrühungen an der Luft heilen lassen, nicht mit einem Pflaster abdecken.
  • Bei großflächigen Verbrühungen sofort den Notruf 112 wählen.  

Schnittverletzungen vermeiden:

  • Nur mit scharfem Messer arbeiten – mit einem stumpfen Messer kann man leicht abrutschen: hohes Verletzungsrisiko!
  • Messer sind in einem Messerblock oder, in der passenden Schutzhülle, in einer Schublade sicher aufbewahrt.
  • Ein feuchtes, unter das Schneidbrett gelegtes Geschirrhandtuch sorgt dafür, dass nichts wegrutscht.
  • In der Spülmaschine stehen Messer und Gabeln mit der Spitze nach unten im Besteckkorb.
  • Zerbrochenes Glas am besten mit Besen, Kehrschaufel und Handfeger aufkehren, nicht mit einem Lappen, denn darin können sich winzige Glassplitter verfangen, die schmerzhafte Schnittverletzungen verursachen.  

 

„Zu Hause sicher leben“ – Kostenfreie Broschüre
Weitere Tipps und Checklisten enthält die in Einzelexemplaren kostenfreie Broschüre „Zu Hause sicher leben. Gefahren erkennen, Unfälle vermeiden“.

Direktdownload:
[Download nicht gefunden.]

Sie kann auf diesen Wegen bestellt werden: Per Post: DSH, Stichwort „Haushalt“, Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg. Per Mail: bestellung@das-sichere-haus.de Im Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/haushalt.      

 

Über die DSH:
Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 5,4 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse