CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.4.2012   |   Allgemein - Familie & Erziehung

Scheidung – was sagt man den Kindern?


Nach der Scheidung ist es besonders wichtig, den Kindern in Ruhe zu erklären, dass sie nicht Schuld an der Trennung sind und selbst nicht geschieden werden.

Jedes Jahr lassen sich rund 200.000 Pärchen in Deutschland wieder scheiden, meistens im gegenseitigen Einvernehmen – die Leidtragenden sind am Ende jedoch immer die Kinder. Um die Trennung besser verdauen zu können, raten Psychologen den Eltern dazu, ihren Nachwuchs nicht mit Wattehandschuhen anzufassen, sondern klare Worte auszusprechen.

Nach der Scheidung ist es besonders wichtig, den Kindern in Ruhe zu erklären, dass sie nicht Schuld an der Trennung sind und selbst nicht geschieden werden. Um sie nicht noch mehr zu verwirren und ihnen die Chance zu geben, die Situation besser zu verstehen, sollten beide Elternteile den Stand der Dinge in einer verständlichen Art und Weise erklären. Im Folgenden geben wir ein paar nützliche Tipps, wie man das macht.

 

Tipps für frisch geschiedene Paare

  • Tipp 1:
    In den meisten Fällen geben sich Kinder die Schuld an der Scheidung ihrer Eltern. Sie glauben, an dem Konflikt zwischen Mutter und Vater maßgeblich beteiligt zu sein und sehen die Trennung als Bedrohung ihrer Sicherheit. Deshalb ist es auch so wichtig, ihnen zu erklären, dass sie keine Schuld an der Trennung haben und auch, dass Mutter und Vater weiterhin ihre Eltern bleiben auch wenn sich durch den Hausverkauf bei Trennung der Eltern einiges verändern wird.

  • Tipp 2:
    Vor allem kleine Kinder leiden oftmals unter Trennungsängsten und bilden sich in puncto Körperhygiene zurück. Manchmal kann die Scheidung auch zu einem verstärkten, aggressiven Verhalten oder Weinen führen – was durch einen möglichen Hausverkauf bei Trennung noch zusätzlich verstärkt werden kann. Gerade dann müssen Eltern besonders viel Einfühlungsvermögen zeigen.

  • Tipp 3:
    Im Grundschulalter neigen Kindern im Falle einer plötzlichen Scheidung dazu, ihre schulischen Leistungen zu reduzieren. Weiter kann sich die Trennung durch die psychische Belastung in körperlichen Beschwerden (u.a. Bauch- und Kopfschmerzen) umwandeln. Statt den Nachwuchs zu bestrafen oder zum Arzt zu schicken, sollten sie mit viel Verständnis und Liebe überhäuft werden.

  • Tipp 4:
    Eltern sollten keine schmutzige Wäsche waschen, sondern nach konstruktiven Lösungen suchen. Gerade mit älteren Kindern sollten sich Mutter und Vater gemeinsam hinsetzen und in Ruhe über die Scheidung reden. Auch wenn sie nicht mehr klein sind, ist es für sie ebenfalls schwer, die Trennung zu verkraften – deshalb müssen Eltern ehrliche und loyale Gesprächspartner sein.

  • Tipp 5:
    Es gibt mittlerweile verständliche Kinderbücher zum Thema Scheidung, die dem Nachwuchs dabei helfen können, die Situation besser zu verstehen. Im Fachbuchhandel oder über das Internet erhältlich gibt es entsprechende Literatur für jüngere und ältere Generationen – natürlich sollten sich Eltern deshalb nicht vor dem klärenden Gespräch mit ihren Kindern drücken!




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse