Ministerium warnt weiter vor mit dioxinähnlichem PCB belasteten Bio-Eiern

Das NRW-Verbraucherschutzministerium erneuert die Warnung vor Bio-Eiern mit der Stempelnummer 0-DE-0521041, die möglicherweise mit dioxinähnlichem PCB belastetet sind. Es besteht der erhärtete Verdacht, dass der Erzeugerbetrieb entgegen erster Aussagen weitere Betriebswege hatte. Auf Veranlassung des NRW-Verbraucherschutzministeriums werden deshalb zusätzliche Betriebsprüfer des LANUV entsandt, um alle Unterlagen des Biohofes zu sichern und die Vertriebswege zu ermitteln.

Zudem hat heute die Eierhof Hennes GmbH eine Warnung vor den Bio-Eiern veröffentlicht, da durch einen Etikettierungsfehler Eier auch nach dem 7. März in den Handel gelangt sind. Bereits gestern (4. April) hat das NRW-Verbraucherschutzministerium die Stempelnummer der Eier veröffentlicht. Verbraucherinnen und Verbraucher sollen Bio-Eier mit dem Erzeugercode 0-DE-0521041 nicht verzehren. Diese Empfehlung gilt für sämtliche Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) der Produktion. Etwa 7000 Bio-Eier wurden entgegen dem bisherigen Informationsstand des Ministeriums laut Hennes über verschiedene Stellen des Lebensmitteleinzelhandels vertrieben. Der Kaufpreis betroffener Ware wird Verbraucherinnen und Verbrauchern erstattet. Sie können sich hierfür direkt bei der Eierhof Hennes GmbH melden.

Das Verbraucherschutzministerium NRW veröffentlicht die Stempelnummern belasteter Eier weiterhin im Internet unter www.umwelt.nrw.de  Anhand der Stempelnummer auf den Eiern können die Verbraucherinnen und Verbraucher nachvollziehen, ob sie mit Dioxin belastete Eier gekauft haben oder nicht.

Werden im Einzelfall betroffene Lebensmittel verzehrt, so ist davon auszugehen, dass bei geringem Verzehr von belasteten Produkten keine akuten Gesundheitsgefahren für Verbraucherinnen und Verbraucher bestehen. Allerdings reichern sich Dioxine bei längerer Aufnahme im Körper an und können dann zu gesundheitlichen Problemen bis hin zur Förderung von Krebserkrankungen führen. Ziel des Verbraucherschutzministeriums NRW ist es deshalb, Dioxine und PCBs so weit wie möglich aus der Nahrungsmittelkette herauszuhalten.

Informationen zu Dioxinen in Lebensmittel sind zu finden auf den Internetseiten des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) unter  www.bfr.bund.de. Informationen zu den aktuellen Fällen in NRW unter www.umwelt.nrw.de.

 

Sollten sie Eier mit diesem Stempel besitzen, informieren sie uns bitte (dioxin@cleankids.de) über deren Ursprung, bzw. wo diese gekauft wurden.

  

Die Namen der Betriebe bzw. die Stempelnummer lauten:

1. Belastung mit dioxinähnlichen PCB
Bio-Eier eines Hofes in Nordrhein-Westfalen
Eier waren im Handel in: Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz                
Stempelnummer 0-DE-0521041

2. Überschreitung Dioxin-Grenzwerte
Der Direktvermarkter hat 120 Legehennen und produziert Bio-Eier.
Eier waren im Handel in: Nordrhein-Westfalen
Stempelnummer 0-DE-0521991

3. Überschreitung Dioxin-Grenzwerte
Der Direktvermarkter hat 150 Legehennen und erzeugt konventionell Eier ohne Stempelnummer. Zur Warnung der Verbraucherinnen und Verbraucher muss daher der Name des Betriebs veröffentlicht werden.
Eier waren im Handel in: Nordrhein-Westfalen
Betrieb “AWO Ingenhammshof”

 

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.