CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

03.4.2012   |   Ernährung

Damit Bakterien das Osterfest nicht verderben: Lammbraten gut durchgaren

In vielen Haushalten werden an Ostern Eier bemalt, und es kommt ein Lammbraten auf den Tisch. Auf rohem Schaffleisch und rohen Eiern können allerdings Bakterien haften, die krank machen. Wenn bei der Zubereitung ein paar einfache Hygiene-Regeln eingehalten werden, bleibt das Osterfest davon jedoch ungetrübt.

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) untersucht regelmäßig Schaffleisch auf VTEC-Bakterien (verotoxin-bildende Escherichia coli) und Salmonellen. Während Salmonellen bei Schaffleisch eher selten vorkommen, werden die LUA-Sachverständigen bei den VTEC-Bakterien immer wieder fündig. Im Schnitt ist jede sechste untersuchte Probe belastet.  

VTEC-Bakterien und andere Krankheitserreger werden zum Glück sicher abgetötet, wenn Fleisch richtig durchgegart wird. Sie können allerdings überleben, wenn das Fleisch noch rosa oder blutig ist.   Das LUA rät den Verbraucherinnen und Verbrauchern auch darauf zu achten, dass vorhandene Keime nicht auf andere Lebensmittel übertragen werden – vor allem nicht auf solche, die anschließend nicht mehr erhitzt werden. Tiefgefrorenes Fleisch sollte über einem Sieb im Kühlschrank aufgetaut werden, dann vermehren sich Keime, die auf der Oberfläche haften, deutlich langsamer.  

Schneidbretter und Messer, mit denen Fleisch verarbeitet wird, sollten anschließend nicht direkt für andere Lebensmittel verwendet, sondern erst mit heißem Wasser und Spülmittel abgewaschen werden. Spüllappen und -Schwämme sollten in regelmäßigen Abständen in der Waschmaschine gewaschen werden. Feuchtigkeit, Reste von Lebensmitteln und die engen Poren sind ideale Nährböden für Keime. Bei der Hygiene in der Küche auch das wichtigste „Arbeitsgerät“ nicht vergessen: Hände waschen ist vor und nach dem Zubereiten von Fleisch selbstverständlich.  

Vor allem wegen der Salmonellengefahr sollte die Schale von rohen Eiern vor dem Ausblasen mit warmem Wasser und Spülmittel abgewaschen werden. Für das Färben von Eiern gibt es im Handel zugelassene Lebensmittelfarben. Weil man davon ausgehen muss, dass der Farbstoff auch auf das essbare Ei gelangt, sollten andere Farben wie Seidenmalfarben oder Filzstifte nicht verwendet werden. Farbintensive Lebensmittel wie Holunderbeersaft, rote Beete, Rotkohl oder Spinat sind auch gut zum Eierfärben geeignet.

Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz – www.lua.rlp.de

 

Weitere Artikel zum Thema

Ostereier: Auspusten und bemalen – aber richtig!

BfR weist auf Gesundheitsrisiken durch Umgang mit rohen Eiern hinWie Eier ausgepustet und bemalt werden, weiß fast jedes Kind. Dass es bei der Herstellung der bunten Ostereier zu einer Infektion mit Salmonellen kommen kann, ist hingegen weniger bekannt. Die Keime können vor allem auf der Schale der Eier vorkommen.

Zu Ostern Festtagsbrote aus Hefeteig: Kränze, Nester und Tiermotive

Sinn- und Bildergebäcke aus Hefeteig sind ein hübsches Mitbringsel. Sie sind nicht nur lecker und verhältnismäßig kalorienarm, sondern auch ein hübscher Deko-Schmuck für den Ostertisch(aid) – Kränze, Nester, Zöpfe, Brezeln, Hasen, Lämmer oder Küken – Motivgebäcke sind zu Ostern für viele Genießer ein Muss.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse