ÖKO-TEST Sexspielzeug – Belastete Gespielen

Wer ein schadstofffreies Sexspielzeug kaufen will, sollte sich nicht am Preis orientieren. Denn hochpreisig heißt nicht immer gut, wie eine neue Untersuchung des Verbrauchermagazins ÖKO-TEST zeigt. Gerade die teuren Sex-Toys haben es derart in sich, dass von ihnen abzuraten ist.

In einigen Luxus-Geräten entdeckte das Labor etwa Dibutylzinn, eine Substanz, die als fortpflanzungsgefährdend und fruchtschädigend eingestuft ist. Außerdem stecken in allen untersuchten Modellen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, von denen etliche Verbindungen als krebserregend eingestuft sind.

Auch die Latexprodukte sind hoch belastet. Beide Latexspielsachen im Test enthalten nitrosamierbare Amine. Diese können in Nitrosamine umgewandelt werden, welche (wiederum) schon in kleinsten Mengen krebserregend sind. In einem anderen Produkt stecken Latexproteine, die Allergien auslösen können.

Das ÖKO-TEST-Magazin April 2012 gibt es seit dem 30. März 2012 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

ÖKO-TEST Verlag GmbH – www.oekotest.de

 

Weitere Artikel zum Thema

Sophie la Girafe – Wie eine kleine Giraffe für großen Wirbel sorgt

Ökotest: Sophie la Girafe nicht verkehrsfähig – Landgericht Berlin hebt einstweilige Verfügung gegen Ökotest aufÖKO-TEST hatte in seiner November-Ausgabe berichtet, dass sich aus der untersuchten Kultgiraffe, die gern als Ersatz für Schnuller oder Beißringe verwendet wird, weit mehr nitrosierbare Amine herauslösen als gesetzlich zulässig.

Ökotest Nachwirkungen zu Sophie la Girafe

An dieser Stelle dokumentieren wir den unveränderten Bericht mit Genehmigung des Verlags aus dem ÖKO-TEST-Magazin März 2012 Sophie la Girafe: nicht verkehrsfähig… Das darf ÖKO-TEST wieder sagen, nachdem das Landgericht Berlin eine zuvor von ihm selbst erlassene einstweilige Verfügung wieder aufgehoben hat.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.