Auf Mutters Brust fixiert – Was tun, wenn das Baby kein Fläschchen will?

Manche Babys, die gestillt werden, finden das so gut, dass sie konsequent jeden Versuch der Eltern abwehren, aufs Fläschchen umzusteigen. „Das ist ein häufiges Phänomen“, sagt die Kinderärztin Dr. med. Claudia Saadi, im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. Die Ablehnung hänge nicht von bestimmten Flaschen oder Saugern ab oder ob in der Flasche Tee oder Pre-Nahrung sei.

Viel herumzuexperimentieren lohne sich nicht. „Leider gibt es dafür kein Patentrezept. Entscheiden Sie sich für einen Sauger und bieten Sie diese Flasche regelmäßig an“, rät Saadi. „Versuchen Sie es zunächst mit abgepumpter Muttermilch.“ Oft akzeptierten die Kinder die Flasche irgendwann. Alternativ könne auch eine Trinklerntasse probiert werden.

 

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 2/2012 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de

 

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: HEMA ruft verschiedene Baby-Schnuller zurück

Das niederländische Einzelhandels-Unternehmen Hema mit Filialen in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich und Deutschland ruft aktuell Babyschnuller zurück.

 

ÖKO-TEST Zucker in Kleinkindernahrung – Zuckerbomben mit Pflanzenfarbe

Spitzenreiter ist ein Brei von Nestlé mit einem Wert von 95 Prozent der akzeptablen Tageszuckermenge pro PortionWenn in einer einzigen Portion Kinder-Fruchtjoghurt oder Babybrei die von Fachleuten maximal empfohlene Zuckermenge eines ganzen Tages steckt, ist das offensichtlich eine pappige Süßigkeit. Doch die Hersteller verkaufen dies als Babynahrung.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.