Saison für Diätenwahn: Tipps für eine gute Diät

(aid) – Zur Beginn der Fastenzeit, spätestens aber in den März-Ausgaben von Zielgruppenzeitschriften finden wir sie in jedem Jahr: die grandiosen, ultimativen und brandneuen Diäten – mit Abnehmgarantie oder Bikini-Figur-Gewähr. Die meisten medial gepriesenen Diäten sind nicht weiter zu beanstanden, einige sind sogar durchführbar, wenige jedoch nicht ganz ungefährlich.

Letztere entweder tatsächlich körperlich, zumindest aber führen sie im Geldbeutel längerfristig zur Abnahme. Den Überblick zu bewahren, was eine gute Diät ausmacht, ist also gar nicht so einfach. Nicht einmal für Ernährungsfachleute, geschweige denn für die Menschen, die wirklich abnehmen möchten oder aus gesundheitlichen Gründen müssen.

 

Daher hier einige Faustregeln, die es leichter machen, angepriesene Diäten zu beurteilen:

Eine gute Diät

ist abwechslungsreich, macht satt und schmeckt,

kennt keine Verbote,

berücksichtigt persönliche Vorlieben und Abneigungen,

verringert das Gewicht Schritt für Schritt,

gibt geringe Vorgaben zum Gewichtsverlust,

vermittelt einen neuen Ess- und Lebensstil, den man auf Dauer halten kann.

 

Vorsicht, wenn die Diät folgende Merkmale aufweist: Sie

ist unausgewogen und einseitig in der Lebensmittelauswahl (weniger als fünf verschiedene Lebensmittel pro Tag),

verspricht eine Gewichtsabnahme ohne Änderung der Essgewohnheiten,

verspricht hohen Gewichtsverlust in kurzer Zeit (zum Beispiel drei Kilogramm in drei Tagen),

ist mit dem zusätzlichen Verkauf von Wunder- oder Schlankheitsmitteln verbunden,

gibt eine Erfolgsgarantie.

 

Weitere Informationen rund um das Gewicht, inklusive einem Body-Check und der Möglichkeit in einem Forum zu diskutieren, gibt es auf www.was-wir-essen.de in der Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos“/Übergewichtige“

Harald Seitz, Dorle Grünewald-Funk, www.aid.de

  • Weitere Informationen: aid-Heft „Mein Weg zum Wohlfühlgewicht“, Bestell-Nr. 61-1389, 2,50 Euro. www.aid-medienshop.de

 

Weitere Artikel zum Thema

Neue Diäten: Opfer des Jo-Jo-Effekts

Umfrage: Frauen oft von neuen Diätmethoden enttäuscht – Jede Zweite nahm rasch wieder zu Da quält man oder besser „frau“ sich tagelang, isst ausschließlich Rohkost, verzichtet auf Schokolade, verzehrt nur noch Mini-Portiönchen oder meidet Kohlehydrate – und kaum speist man wieder „normal“, sind die abgearbeiteten Pfunde im Nu wieder auf den Hüften.

Warnung: Erneut Sibutramin in ausländischen Schlankheitsmitteln gefunden – Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor der Einnahme

Der Stoff darf auf keinen Fall eingenommen werden bei Schilddrüsenüberfunktion, Angina pectoris, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Epilepsie, Herzrhythmusstörungen und Störungen der Leber- und Nierenfunktion oder bei paralleler Einnahme von Antidepressiva und Neuroleptika

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.