CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

22.2.2012   |   Allgemein

29. Februar: Der geschenkte Tag für Kinder in Not


Zum Schalttag ruft UNICEF zu Spenden und Aktionen für die Kinder in Ostafrika auf

2012 ist ein Schaltjahr und hat mit dem 29. Februar einen zusätzlichen Tag. UNICEF ruft Unternehmen, Vereine, Schulen, Eltern und Kinder dazu auf, diese geschenkte Zeit zu nutzen und mit besonderen Aktionen Spenden für Kinder in Ostafrika zu sammeln. Dank der massiven internationalen Hilfe und einer besseren Ernte hat sich die Situation in den Hungergebieten zwar entspannt. Trotzdem leiden allein in Somalia nach Einschätzung von UNICEF weiter über 320.000 Kinder an akuter Mangelernährung.

UNICEF hat die Aktion „Der geschenkte Tag“ 1996 gestartet. Seitdem ist der Schalttag alle vier Jahre ein Tag der Hilfe für Kinder in Not. „24 Stunden zusätzlich, das heißt für mich als Nachrichtenredakteurin und Moderatorin häufig auch 1.440 Minuten mehr Nachrichten über Hunger, Gewalt und Krieg“, sagt UNICEF-Patin und Nachrichtenmoderatorin Sandra Thier. „Setzen Sie ein Zeichen! Helfen Sie mit, dass es am 29. Februar gute Nachrichten für Kinder gibt. Sammeln Sie Spenden für UNICEF!“

Verschiedene UNICEF-Partner haben bereits Aktionen geplant. Die Bank ING-DiBa ruft ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise mit Plakaten dazu auf, außergewöhnliche Ideen für den geschenkten Tag im Intranet des Unternehmens vorzustellen. Für jede Aktion spendet die ING-DiBa 5 Euro an UNICEF.

Das Direktvertriebsunternehmen Amway in München verteilt am 29. Februar 2012 Glückskekse gegen eine Spende von 2,29 Euro.

Die UNICEF-Kicker des FC St. Hubert im niederrheinischen Kempen haben unter dem Motto „…der geschenkte Tag – 86.400 Sekunden für UNICEF“ ein Fußballturnier mit 48 Fußball-Teams aus ganz Deutschland ins Leben gerufen. Das Startgeld der Mannschaften und die Einnahmen sind für die UNICEF-Nothilfe in Ostafrika bestimmt.

Jeder kann beim „geschenkten Tag“ mitmachen und seine Aktion auf www.unicef.de veröffentlichen. Die Ideen sind vielfältig: Spenden Sie zum Beispiel Ihren Stundenlohn oder das anfallende Kilometergeld vom 29. Februar an UNICEF. Singen Sie 29 Lieder in der Fußgängerzone oder verkaufen Sie Kuchen für 2,90 Euro zugunsten von UNICEF.

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse