CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

27.1.2012   |   Produkttests

ÖKO-TEST Babynestchen – Gefährliche Bänder


In einer Bettumrandung wurde Dibutylzinn entdeckt, das vermutlich das Immun- und Hormonsystem beeinträchtigt.

In vielen Babynestchen stecken zwar keine oder nur wenige Schadstoffe, doch unproblematisch sind die Polsterungen trotzdem nicht: An den Befestigungssystemen können sie die Babys leicht verletzen. Das zeigt die aktuelle Untersuchung, die das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST in der aktuellen Februarausgabe veröffentlicht hat.

Die Spielzeugnorm EN71 verbietet an Spielzeug Bänder, die länger als 22 Zentimeter sind. Das hat seinen Grund: Denn darin können sich Babys mit den Fingern oder Ärmchen verheddern, verletzen und sogar strangulieren. Das hat sieben Hersteller aber nicht abgehalten, lange Befestigungsbänder am Babynestchen anzunähen oder zum Anbinden beizufügen. Das ist nicht einmal gegen die Vorschriften, denn die Spielzeugnorm gilt nicht für die Nestchen.

Auch in punkto Inhaltsstoffe äußert das Verbrauchermagazin Kritik. Es gibt zwar „sehr gute“ Babynestchen, doch in manchen Produkten stecken Schadstoffe. Eines enthält zum Beispiel einen erhöhten Gehalt des in Spielzeug und Babyartikeln verbotenen Weichmachers DINP, der in Verdacht steht, wie ein Hormon zu wirken. In etlichen Nestchen, in denen Polyester verarbeitet ist, haben die Labore auch das gifte Halbmetall Antimon gemessen, das die Haut reizen kann. Und in einer Bettumrandung wurde Dibutylzinn entdeckt, das vermutlich das Immun- und Hormonsystem beeinträchtigt.

Das ÖKO-TEST-Magazin Februar 2012 gibt es seit dem 27. Januar 2012 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

ÖKO-TEST – www.oekotest.de


Wichtige Tipps zum sicheren und gesunden Babyschlaf

Säuglinge schlafen noch sehr viel. Wir wollen Sie darüber informieren, wie Sie für Ihr Kind eine optimale Schlafumgebung schaffen können. Während des Schlafes kann es im ersten Lebensjahr zum Plötzlichen Kindstod kommen. Glücklicherweise ist das ein sehr seltenes Ereignis. Dennoch sterben in Deutschland immer noch Kinder am Plötzlichen Kindstod.   Ein paar einfache Maßnahmen helfen, das Risiko für Ihr Kind auf ein Minimum zu reduzieren. Diese aufgeführten Empfehlungen sind wissenschaftlich belegt und haben sich in der Praxis bewährt.

Ihre Ärztin/ Ihr Arzt oder Ihre Hebamme helfen Ihnen gerne weiter.  

Weitere Informationen sowie die Orientierungshilfe finden Sie im Internet unter:  www.lgl.bayern.de -> Babyschlaf


Schadstoffe: Baby Butt nimmt Baby-Nestchen zurück

(ck) – Ökotest hat in der Februar-Ausgabe Babynestchen getestet, darunter auch das Baby Butt Nestchen in rosa. Das Labor hat nach Angaben von Ökotest hohe Werte des krebsverdächtigen Anilin gefunden. Das Nestchen erhielt dementsprechend das Ökotest Gesamturteil “ungenügend”.

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse