CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.1.2012   |   Haus & Garten

Mehrheit der Deutschen riskiert Unfälle bei der Hausarbeit


Vorsicht im Haushalt? Ach, was!

Beim Putzen und Aufräumen nehmen es die Deutschen mit der Sicherheit scheinbar nicht so genau. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“. 63,8 Prozent der Befragten steigen schon mal auf Sofalehmen oder Fensterbretter, um eine Stelle besser erreichen zu können.

Dass so eine Übung nicht ganz ungefährlich ist, scheint einem Großteil der Befragten jedoch bewusst zu sein – über die Hälfte (51,6 Prozent) sagt nämlich: „Manchmal bin ich beim Thema Sicherheit im Haushalt ein wenig zu nachlässig“.

Immerhin tragen 42,9 Prozent der Deutschen (Frauen: 59,5 Prozent) wenigstens Handschuhe, wenn sie mit scharfen Putzmitteln arbeiten.

Besonders gefährlich: Beim Glühlampenwechsel schraubt nur gut jeder Dritte (35,0 Prozent) vorher die Sicherung raus. 

 

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1964 Personen ab 14 Jahren. 

Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ www.apotheken-umschau.de


 

Unterschätzte Gefahr: Reinigungsmittel sind nicht harmlos

Neuer UBA-Flyer gibt Tipps zu umweltbewusstem ReinigenÄtzende und reizende Reinigungsmittel verursachen in Deutschland nach wie vor eine große Anzahl an gesundheitlichen Schäden. Allein im Jahr 2009 wurden 665 Vergiftungen durch Reinigungsmittel gemeldet.

 

Gefährliche Chemikalien: Haushaltsmittel richtig verwenden und lagern

TÜV Rheinland: Herstellerhinweise beachten / Gefahrstoffe für Kinder unzugänglich aufbewahren / Bei Unfällen immer sofort einen Arzt aufsuchenGefahrstoffe befinden sich auch in Putz- und Desinfektionsmitteln, Abflussreinigern, Farben, Lacken, Sprays und Sprühflaschen.

 

Lebensgefährlich: Unfälle mit Strom und elektrischen Geräten

Informationen rund um das Thema „Stromunfall“ bietet die kostenlose Broschüre „Damit Sie nicht der Schlag trifft – sicher umgehen mit Strom und elektrischen Geräten“, herausgegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, und der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg

 

 

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse