CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.1.2012   |   Verbraucher

Babykleidung aus zweiter Hand – günstig und gesund


Was viele nicht wissen, ist, dass Kinder, die Kleidung aus zweiter Hand tragen, meist sogar gesünder sind

Nicht jede Familie hat genug Geld, um die komplette Ausstattung zu finanzieren, wenn sich ein neuer Erdenbürger ankündigt. Neben teuren Anschaffungen wie dem Bett oder dem Kinderwagen sind es vor allem vermeintliche Kleinigkeiten, die das Konto belasten. Insbesondere für Babykleidung kann man große Summen ausgeben, da man von jedem Kleidungsstück mehrere Ausfertigungen benötigt – und zwar in verschiedenen Größen! Bei Baby- und Kinderkleidung kann man jedoch kräftig sparen, wenn man einfach gebrauchte Kleidung einkauft.

Giftige Schadstoffe in Neuware

Was viele nicht wissen, ist, dass Kinder, die Kleidung aus zweiter Hand tragen, meist sogar gesünder sind. Dies mag zuerst verwunderlich klingen, doch die Erklärung leuchtet ein. Neuware enthält nämlich oftmals giftige Schadstoffe, welche die Gesundheit des Säuglings belasten. Dies gilt im Übrigen nicht nur für Kleidung, sondern auch für die Wandfarbe und die anzuschaffenden Möbelstücke für das Kinderzimmer. Gebrauchte Ware enthält die schädlichen Stoffe hingegen meist nicht mehr, weswegen Experten ausdrücklich dazu raten, Neuware und gebrauchte Ware miteinander zu mischen.

Wo gibt es gebrauchte Kleidung?

Wer gebrauchte Kinderkleidung kaufen möchte, kann vor allem in Großstädten aus dem Vollen schöpfen. Hier werden nämlich oftmals Babybasare veranstaltet, welche ausschließlich Ausstattung und Kleidung für Babys verkaufen. Doch auch auf herkömmlichen Flohmärkten, die in Großstädten an jedem Wochenende stattfinden, kann man Glück haben und einen Stand finden, welcher Kleidung aus zweiter Hand anbietet. Auf einem Flohmarkt oder Babybasar kann man wohl die besten Schnäppchen machen, schließlich wollen die Aussteller ihre Sachen nicht wieder mit nach Hause nehmen und die Konkurrenzsituation sorgt für niedrige Preise. Vorteil ist hier auch, dass man die Kleidung genau unter die Lupe nehmen kann, um festzustellen, ob sich diese in einem guten Zustand befindet.

Der Nachteil bei dieser Kaufmethode ist hingegen, dass man die gekaufte Ware nicht wieder zurückgeben kann, wenn sie dem Kleinen nicht passt. An dieser Stelle kommen professionelle Online-Shops ins Spiel, die sich ausschließlich auf den Verkauf gebrauchter Baby- und Kinderkleidung spezialisiert haben, wie zum Beispiel http://www.kombiniere.com/. Beim Online-Kauf gilt nämlich auch hier das zweiwöchige Widerrufsrecht, das heißt die Kleidung kann bei Nichtgefallen oder falscher Passform innerhalb dieser Frist zurückgeschickt werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Angebot beim virtuellen Einkauf weitaus übersichtlicher dargestellt wird. Oftmals kann man sogar mithilfe eines Filters die Suchergebnisse eingrenzen. Einstellen kann man beispielsweise die Art des Kleidungsstücks oder die gesuchte Größe. Somit erspart man sich das nervige Durchwühlen von Kleiderbergen. Außerdem muss man nicht einmal das Haus verlassen, sondern kann die Kleidung gemütlich vom Sofa aus auswählen und bekommt diese dann ein paar Tage später an die Haustür geliefert.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse