CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

19.12.2011   |   Haus & Garten

Lichterlohes Fest


Umfrage: Viele Bürger fürchten weihnachtliche Unfälle durch brennende Kerzen

Es ist der Albtraum an den Weihnachtstagen: Die Familie sitzt gut gelaunt beim Festessen, keiner achtet mehr auf die Kerzen am Baum und plötzlich fangen die Zweige Feuer. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag der „Apotheken Umschau“ herausfand, unterbindet die Mehrzahl der Deutschen weitgehend ein solches Szenario.

Zwei Drittel der Befragten (67,2 %) nutzen wegen der Brandgefahr nur elektrische Kerzen am Weihnachtsbaum. Und wer noch mit echten Kerzen schmückt, der ist vorsichtig. Sechs von zehn (59,7 %) geben an, sie würden nie den Raum verlassen, wenn echte Kerzen auf dem Adventskranz oder dem Weihnachtsbaum brennen. Bei jedem Vierten (23,9 %) gibt es einen Hand-Feuerlöscher in der Wohnung. Mehr als ein Viertel hat tatsächlich schon schlechte Erfahrungen gemacht: 28,6 Prozent berichten, sich zu Weihnachten schon einmal an Kerzen oder Wunderkerzen verbrannt zu haben.

Bei nahezu jedem Zehnten (9,5 %) hat schon einmal ein Adventskranz Feuer gefangen. Dass tatsächlich der Weihnachtsbaum in Flammen aufging, ist allerdings erst 2,5 Prozent der Befragten, also jedem 40. passiert.

 

Erfreuliche Geschichten rund um den Weihnachtsbaum unter

http://www.apotheken-umschau.de/Soziales/Geschichten-rund-um-den-Weihnachtsbaum-55712.html .

 

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.006 Personen ab 14 Jahren.

Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“
www.apotheken-umschau.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse