CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

20.11.2011   |   Verbraucher

Gesundheitsgefahr durch Kerzen: Maxi-Licht vom Markt genommen


Die Wohneinrichtungskette Butlers teilte Markt mit, dass sie die betreffenden Lichter aufgrund der NDR Anfrage unverzüglich aus dem Verkauf genommen habe –

Sogenannte „Maxi-Lichter“ können erhebliche Mengen an Schadstoffen enthalten. Auch beim Brennverhalten zeigen solche Produkte Mängel. Dies haben Recherchen des Wirtschafts- und Verbrauchermagazins „Markt“ im NDR Fernsehen ergeben. Maxi-Lichter ähneln in ihrem Aussehen Teelichtern, sind jedoch größer.

Bei einer von der „Markt“-Redaktion in Auftrag gegebenen stichprobenartigen Untersuchung wurde in einem Maxi-Licht der Wohneinrichtungskette „Butlers“ ein Schwefelgehalt gemessen, der 15 mal so hoch war wie laut Prüfkriterien zulässig. Dies kann beim Abbrennen zu einer erhöhten Schwefeldioxidbildung und in der Folge zu allergieähnlichen Reaktionen beim Menschen führen. „Dieser Wert ist jenseits von gut und böse und absolut nicht akzeptabel und zeigt eindeutig, dass hier in der Rohmaterialherstellung bereits mit gepanschtem Material gearbeitet wurde“, so die Kritik von Volker Albrecht, Kerzenabbrand-Sachverständiger des DEKRA-Prüflabors in Stuttgart.

Bei einem anderen Produkt, dem „Jumbo-Teelicht“ des Wohneinrichters „Depot“, lag der Wachsrückstand nach dem Abbrennen deutlich über dem in den Prüfkriterien vorgeschriebenen Wert. Laut DEKRA hält es damit die Güte- und Prüfbestimmungen für Kerzen und Lichter nicht ein.

Die von der „Markt“-Redaktion mit den Untersuchungs-Ergebnissen konfrontierten Händler der Maxi-Lichte reagierten bereits: Die Wohneinrichtungskette „Butlers“ teilte „Markt“ mit, dass sie die betreffenden Lichter aufgrund der NDR Anfrage unverzüglich aus dem Verkauf genommen habe. Das Unternehmen „Depot“, von dem das Produkt mit dem zu hohem Wachsrückstand nach dem Abbrennen stammt, will zusammen mit seinem Lieferanten künftig für eine bessere Produkt-Qualität sorgen.

Mehr zum Thema in der Sendung „Markt“ am Montag, 21. November, um 20.15 Uhr im NDR Fernsehen.

Weitere Informationen zu „Markt“ im Internet unter www.ndr.de/Markt.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse