CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.10.2011   |   Schwangerschaft & Baby

Rauchen: Aufhören fürs Baby


Raucherinnen, die schwanger werden, fällt der Verzicht besonders schwer

Aufhören wollen mit dem Rauchen ist schon schwer, aber aufhören müssen kann zur Qual werden. Das erfahren immer wieder Raucherinnen, die schwanger werden. Nicht nur die eigene Einsicht, sondern mittlerweile auch gesellschaftlicher Druck verlangen den Nikotinverzicht für das Wohl des Kindes.

Eine Studie der Universität Greifswald hat gezeigt, dass auch nur die Hälfte der Raucherinnen, die ein Baby erwarten, den Rauchverzicht schafft, berichtet das Apothekenmagazin „BABY und Familie“. „Viele versuchen, ohne Hilfe von den Zigaretten weg zu kommen. Das macht es oft schwerer, als es sein müsste“, erklärt der Psychologe Dr. Dr. Wolfgang Hannöver, der an der Greifswalder Universität Ärzte und Hebammen im Rauchfrei-Training schult.

Frauen, die in Wohnortnähe keine Hilfe finden, können über die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (www.bzga.de/service/infotelefone) und  das Deutsche Krebsforschungsinstitut (www.dkfz.de) Infos und Unterstützung finden.

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 10/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de

 

Lesen Sie hierzu auch:

Kinder, die Zigarettenqualm ausgesetzt sind, bekommen häufiger Bluthochdruck
Gesund aufwachsen in rauchfreier Umgebung
Gesund ins Leben – Gleiche Botschaften für ALLE!: Ministerinnen Aigner und Schröder stellen neue Empfehlungen für die Schwangerschaft vor
Zigarettenqualm macht Zappelkinder




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse