Britische Studie zeigt, dass Berufstätigkeit beider Eltern Kindern nicht schadet

Gehen Mütter in der Doppelrolle aus Erziehung und Beruf auf, schadet das ihren Kindern in den ersten Lebensjahren nicht, berichtet die „Apotheken-Umschau“.

Laut einer groß angelegten Untersuchung des Britischen Rats für Sozialforschung unter 19000 Familien leiden Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind, sogar am wenigsten unter emotionalen und sozialen Problemen.

Mädchen haben mehr Schwierigkeiten, wenn nur ihre Väter zur Arbeit gehen. Jungen sind problematischer, wenn allein die Mutter für das Einkommen sorgt.

 

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 10/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“
www.apotheken-umschau.de

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Kinderfest sagt:

    Hallo, meine Eltern waren auch alle beide berufstätig und mir hat das nicht geschadet. Im Gegenteil … ich stelle fest, dass Kinder deren Eltern beide arbeiten stärker sind. Vielleicht liegt es daran, dass sie nicht ständig unter Kontrolle und behütet waren, sondern sich einfach selbst helfen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.