CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.9.2011   |   Rückrufe Lebensmittel

Österreich: Hofer ruft Räucherlachs wegen Listerien zurück

In einer Probe des Herstellers HMF Food Production GmbH in Sattledt, Österreich, wurde bei Analysen ein erhöhter Wert von Listerien (Listeria monocytogenes) festgestellt. Die betroffene Charge L1454, mit den Verbrauchsdaten 30.08.2011 und 31.08.2011, war in Österreich in einigen Filialen der Hofer KG erhältlich.

Hofer veranlasst trotz Ablauf des Verbrauchsdatums einen Rückruf des Produktes

Skandinavischer Räucherlachs, Almare Seafood, 200 g“
zu verbrauchen bis: 30.08.2011 und 31.08.2011
Charge L1454.

Das Produkt ist nicht zum Verzehr geeignet und kann von den Konsumenten in allen Hofer-Filialen zurückgegeben werden. Den Kaufpreis bekommen Kunden selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg rückerstattet. Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung vom Hersteller verursacht worden ist.

Für Rückfragen der Konsumenten wurde vom Hersteller HMF Food Production GmbH folgende Hotline eingerichtet: 07244 200 5050

(anm. d. Red.) Bereits am 25.10.2010 hatte Hofer das gleiche Produkt schon einmal wegen erhöhter Listerienkonzentrationen zurückgerufen. Damals war das Produkt Skandinavischer Räucherlachs – Almare Seafood, 200 g – haltbar bis 18. Oktober 2010 betroffen

Aufgrund dieser erneuten Meldung raten wir Verbrauchern in Österreich zukünftig an, sich vor dem Kauf gut zu überlegen, ob es unbedingt Lachs sein muss.

Bitte verzehren sie dieses Produkt auf keinen Fall, auch wenn sie den Lachs in der Gefriertruhe hatten!!!

Listerien können bei Säuglingen, älteren oder immunschwachen Menschen Fieber, Übelkeit, Gelenkschmerzen, aber auch eine Form der Hirnhautentzündung hervorrufen und bei Schwangeren eine Fehl- oder Totgeburt auslösen.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse