CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.8.2011   |   Rückrufe Arznei & Medizinprodukte

Warnung vor den Nahrungsergänzungsmitteln „POWER tabs“ und „iErect“


Präparate zur Steigerung der Potenz können Gesundheit schädigen –

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) warnt dringend vor der Einnahme der Präparate „POWER tabs“ und „iErect“. Die Untersuchungen des LGL ergaben, dass „POWER tabs“ in hoher Dosierung zwei nicht deklarierte Inhaltsstoffe enthält, nämlich Thioaildenafil und Dithio-desmethylcarbodenafil. In „iErect“ wurde hoch dosiertes Thiosildenafil nachgewiesen.

Vor allem bei Patienten, die zugleich Arzneimittel gegen Bluthochdruck oder Herzkrankheit nehmen, besteht erhöhte Gefahr von Neben- oder Wechselwirkungen. Laut Deklaration bestehen sie lediglich aus „natürlichen Kräutern“. Als Nahrungsergänzung sollen sie die sexuelle Leistungsfähigkeit steigern.

Das LGL rät wegen des hohen gesundheitlichen Risikos dringend von einer Einnahme ab. Besondere Vorsicht ist geboten, da es sich im vorliegenden Fall um chemische Verbindungen handelt, für die nur unzureichende Daten zur toxikologischen Bewertung vorliegen. Rechtlich ist das Präparat als nicht zugelassenes und nicht verkehrsfähiges Arzneimittel einzustufen. 
 
In ihrer chemischen Struktur ähneln die nachgewiesenen Inhaltsstoffe den sogenannten PDE5-Hemmern, für die vielfältige Nebenwirkungen und Anwendungsbeschränkungen bekannt sind. Häufige Nebenwirkungen, die bei PDE5-Hemmern auftreten, sind Kopfschmerzen oder Sehstörungen. Auch Schwindelgefühle, Hautrötungen oder Verdauungsstörungen sowie Mundtrockenheit können vorkommen.

 

Bilder: LGL Bayern

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 2010
www.lgl.bayern.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse