CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.8.2011   |   Verbraucher

Sachsen: Hygieneampel als starkes Zeichen für Verbraucherschutz

»Wir müssen alles daran setzen, dass die Hygieneampel bundesweit umgesetzt wird«. Dieses Fazit zogen heute in Dresden Verbraucherschutzministerin Christine Clauß und der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Sachsen, Joachim Betz, nach einem gemeinsamen Gespräch.

Künftig sollen Ergebnisse der Untersuchungen in Gaststätten, Bäckereien oder Fleischereien möglichst umgehend nach den Kontrollen im Eingangsbereich des jeweiligen Unternehmens veröffentlicht werden. Verwendet werden soll eine Farbskala von grün bis orange. Sie informiert über die Ergebnisse der Lebensmittelkontrolleure vor Ort. Clauß und Betz bezeichneten die Ampel als wesentlichen Schritt hin zu einem starken Verbraucherschutz.

»Verbraucherinnen und Verbraucher haben ein Recht darauf, schnell und umfassend über Produkte und Dienstleistungen informiert zu werden, um als gleichberechtigter und eigenverantwortlicher Vertragspartner handeln zu können. Die kürzlich eingerichtete Internetplattform »Lebensmittelklarheit.de« hat gezeigt, wie groß das Interesse an einer objektiven Informationspolitik besonders im Lebensmittelbereich ist«, so Clauß nach dem Gespräch. Dabei gehe es nicht darum, die Unternehmen der Nahrungsmittelwirtschaft unter Generalverdacht zu stellen. Es dürfe aber auch kein Schutz »schwarzer Schafe« geben. Es sei selbstverständlich, dass diese Fragen auch mit den Vertretern der Wirtschaft weiter diskutiert würden.

Der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale informierte Ministerin Clauß darüber hinaus über die aktuellen Themen Internetabzocke bzw. unlautere Telefonwerbung. Sowohl Clauß als auch Betz favorisieren die sogenannte Bestätigungslösung zur Eindämmung der unerlaubten Telefonwerbung.

Verträge kommen danach nur zustande, wenn der Verbraucher extra schriftlich bestätigt, dass er einen Vertrag abschließen möchte. Im Internet sollen zukünftig Verträge nur wirksam sein, wenn die Kostenpflichtigkeit des Angebots nachweislich zur Kenntnis genommen wurde.

 

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
www.sachsen.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse