CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.8.2011   |   Freizeit und Urlaub - Für Kinder

Berlin: Natur erleben und spielerisch lernen im weltgrößten Duft- und Aroma-Schwein

Das BfR-Schnupperlabyrinth, ein Erlebnispfad im weltgrößten Duft- und Aroma-Schwein, öffnet vom 6. August bis 18. September 2011 in Berlin-Marienfelde seine Pforten und will von Groß und Klein entdeckt werden. Auf verschlungenen Wegen und Irrwegen durch Pflanzen und Blumen, vorbei an Geschmacks- und Riechbeeten, Duftorgeln und Stinkodrom erfahren die Besucherinnen und Besucher Wissenswertes über die Arbeit des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Zentrales Thema des didaktischen Pflanzenlabyrinths ist „Riechen und Schmecken – Wie sicher sind Duft- und Aromastoffe?“ „Mit dem BfR-Schnupperlabyrinth informieren wir im dritten Jahr in Folge die Besucherinnen und Besucher auf anschauliche und unterhaltsame Weise über wichtige Themen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Die beiden Labyrinthe der Vorjahre hatten insgesamt mehr als 20.000 Menschen besucht.

Auf einem fünf Hektar großen Feld am BfR-Standort Berlin-Marienfelde stellen Pflanzen und Wege aus der Luft betrachtet das Schweinchen Schnuffi dar, das an einer Rose schnuppert. Ein rund 2,5 Kilometer langer Weg und diverse Irrwege führen durch einen Dschungel aus Mais, Hirse, Amaranth, Minze, Liebstock, Koriander, Currykraut und anderen Pflanzen und Kräutern, deren abwechslungsreiche Farben, Blätter, Blüten, Gerüche und Geschmacksnoten die Sinne anregen.
 
Die Sinne Riechen und Schmecken werden auch inhaltlich in vielen Facetten thematisiert. Auf dem Lehrpfad, der durch das Labyrinth führt, erfahren die Besucherinnen und Besucher Wissenswertes über Duft- und Aromastoffe. Wie werden sie wahrgenommen? Welche Rolle spielen sie für den Menschen und in der Tier- und Pflanzenwelt? Warum sind „natürliche“ Stoffe nicht grundsätzlich besser als „künstliche“? Das BfR zeigt, dass Duftstoffe nicht nur in Waschmitteln, sondern auch in Spielzeug und in der Raumluft zu finden sind. Die Besucherinnen und Besucher werden auf ihrem Weg auch über gesundheitliche Risiken von Duft- und Aromastoffen informiert. Unterwegs müssen sie „fiese Fragen“ beantworten. Nur wer richtig antwortet, wird auch auf den richtigen Weg durch das Labyrinth geschickt.
 
Duftorgeln, Riech- und Geschmacksbeete und ein „Stinkodrom“ laden unterwegs dazu ein, ganz unterschiedliche Düfte zu erschnuppern und zu erkennen. Die Besucherinnen und Besucher können ihren Geruchs- und Geschmackssinn an verschiedenen Stationen im Feld ausprobieren. Im mehr als 1000 Quadratmeter großen Eingangsbereich können Kinder spielen und auf einer Strohburg toben. Hier wird außerdem an den Wochenenden für das leibliche Wohl gesorgt.
 
Das BfR-Schnupperlabyrinth ist geöffnet vom 6. August bis 18. September 2011, jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt, Kinder einen Euro, Familienkarten gibt es für fünf Euro. Kitagruppen und Schulklassen müssen sich vorher über die Homepage anmelden, für sie ist der Eintritt frei.
 
Mehr Informationen: www.pflanzenlabyrinth.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse