CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.7.2011   |   Kindersicherheit

Risiko raus! Helm schützt – Eltern sind Vorbilder


Ein schneller Blick aufs Etikett verrät schon das meiste über den Helm: Hinweise auf die Norm EN 1078 sowie auf die Prüfzeichen CE und – besser noch – GS sind Zeichen für Qualität und Sicherheit.

Rheinland-Pfalz.  Das Tragen eines Helms schützt Radfahrer bei einem Sturz vor Kopf- und Halswirbelverletzungen. Dennoch lehnen diesen Kopfschutz noch immer viel zu viele Menschen ab – ob aus Gewohnheit, aus Eitelkeit oder auch, weil es in Deutschland noch immer keine Helmpflicht für Radfahrer gibt. „Was für Motorrad- und Rennradfahrer selbstverständlich ist, sollte auch für Radfahrer zur Regel werden – und vor allem für Eltern“, sagt Präventionsfachmann Bodo Köhmstedt von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz. Er sieht in der Vorbildfunktion von Eltern einen wichtigen Beitrag zur Verkehrserziehung. „Es ist nicht besonders glaubhaft, wenn ich meine Kinder zum Helmtragen anhalte und dann selbst ‚oben ohne‘ aufs Fahrrad steige“, so der Familienvater.

Bild: CleanKids-Magazin

Kriterien für den guten Helm

Ein schneller Blick aufs Etikett verrät schon das meiste über den Helm: Hinweise auf die Norm EN 1078 sowie auf die Prüfzeichen CE und – besser noch – GS sind Zeichen für Qualität und Sicherheit. Der Helm sollte vor allem leicht sein – unter 500 Gramm – und so fest sitzen, dass er zwar nicht drückt, aber beim leichten Vorbeugen auch nicht gleich vom Kopf fällt. Ein Muss ist auf jeden Fall das individuelle Anpassen.

Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder in jeder Wachstumsphase einen perfekt sitzenden Helm tragen. Ein Helm, der zu groß gekauft und dann per Verstellsystem an den Kopf angepasst wird, schützt nicht optimal.

Präventionskampagne „Risiko raus!“ der gesetzlichen Unfallversicherung
Unter www.ukrlp.de, Publikationen / DGUV-Regelwerk / Suchbegriff: 10728 kann die Broschüre „Das sichere Fahrrad“ kostenfrei heruntergeladen werden.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse