CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.6.2011   |   Schwangerschaft & Baby

Trinken nach Lust und Laune – Warum Säuglinge anfangs öfter an Mamas Brust wollen

Ein Neugeborenes kennt noch keinen Rhythmus beim Stillen. Woher auch – es gab noch keine Fütterzeiten, denn im Mutterleib war es rund um die Uhr über die Nabelschnur versorgt. Deshalb ist es ganz normal, wenn ein Kind erst einmal öfter an die Brust will. Es muss sich erst umstellen. „Im Laufe dieses Prozesses werden die Abstände zwischen den Mahlzeiten immer größer“, erklärt die Stuttgarter Stillberaterin Elisabeth Pohl im Apothekenmagazin „BABY und Familie“.

In den tischtennisballgroßen Magen eines Babys passt auch kein großer Vorrat hinein. Muttermilch ist außerdem so zusammengesetzt, dass sie schon nach 90 Minuten verdaut ist.

Viele Informationen zum Stillen finden Sie unter www.baby-und-familie.de/Stillen

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 6/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Spione im Kinderzimmer
Vorsicht – Puppe „My friend Cayla“ übermittelt Daten

Der österreichische  Verein für Konsumenteninformation (VKI) warnt vor sprechender Puppe „My friend Cayla“. Alles, was die Kinder der Puppe erzählen, wird an die Firma „Nuance Communications“ mit Sitz in den USA übermittelt. Dieses Unternehmen behält sich vor, die übermittelten Daten umfassend zu nutzen und mit Dritten zu teilen.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse