CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.6.2011   |   Allgemein

Starke Eltern – Starke Kinder

Kinder zu starken Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen, ist das gemeinsame Ziel des Bundesministeriums für Gesundheit und des Deutschen Kinderschutzbundes. Eltern haben einen sehr großen Einfluss auf die psychische Entwicklung ihrer Kinder. Um die Eltern bei ihrer wichtigen und oftmals schwierigen Erziehungsarbeit zu unterstützen, hat der Deutsche Kinderschutzbund Bundesverband e.V. im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums praxisnahe Informationen zur Förderung der Psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen erstellt.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr erklärt dazu: „Kinder müssen in ihrer Entwicklung zu starken, selbstbewussten Persönlichkeiten unterstützt, angeleitet und liebevoll begleitet werden. Diese Aufgabe kommt in erster Linie den Eltern zu. Häufig sind Eltern aber unsicher, wie sie diese Aufgabe meistern sollen. Durch die neu entwickelten Informationsangebote des Deutschen Kinderschutzbundes können Eltern gezielt beraten werden, wie sie ihre Kinder in der psychischen Entwicklung fördern und stark machen können.“

Die Begleitmaterialien wurden unter Mitarbeit von Expertinnen und Experten aus den Fachgebieten Kinderpsychiatrie, Kinderpsychologie, Sonderpädagogik und Sozialpädagogik entwickelt und bieten alltagsnahe Hilfs- und Informationsangebote zum Thema psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

Diese Materialien stehen der Fachöffentlichkeit zur Verfügung. Sie richten sich an Kursleiterinnen und Kursleiter der vom Deutschen Kinderschutzbund konzipierten und bundesweit erfolgreich durchgeführten Elternkurse „Starke Eltern – Starke Kinder®“. In entsprechend erweiterten Elternkursen soll Eltern ein vertieftes Verständnis für die kindlichen Entwicklungsphasen vermittelt werden. Sie sollen ermutigt werden, ihr Kind altersgemäß zu begleiten, anzuleiten und vor allem die Fähigkeiten und Stärken ihres Kindes in den Blick zu nehmen.

Das Projekt ist Teil der Strategie der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit. Das Bundesministerium für Gesundheit setzt sich in dieser Strategie für eine bessere Gesundheitsförderung und mehr Chancengleichheit der Kinder und Jugendlichen ein. Dazu gehört die Unterstützung von Eltern in ihren gesundheitsbezogenen Elternkompetenz. Mit dem fächerübergreifenden Ansatz unterstützen die Materialien auch die Kooperation von Gesundheitswesen und Kinder- und Jugendhilfe vor Ort.

Informationen zum Projekt unter:
www.starkeeltern-starkekinder.de

Strategie der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit hier.

Informationen zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen unter:
http://www.kiggs.de/




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse