CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.6.2011   |   Rückrufe Lebensmittel

EHEC: Edeka, Rewe und Real nehmen Sprossen aus dem Verkauf

Das Landwirtschaftsministerium von Niedersachsen hat am 05.06.2011 bekannt gegeben, dass Gemüsesprossen eines Biohofs in Bienenbüttel (Kreis Uelzen) möglicherweise ein Auslöser für die EHEC-Fälle sein könnte. Ein definitiver Labornachweis dafür fehlt aber bisher.

Der in Verdacht stehende Produktionsbetrieb gehört nicht zu den Lieferanten der REWE Group. Dennoch hat die REWE Group (Karstadt Feinkost, PENNY, TEMMA, toom Verbrauchermarkt und REWE) aufgrund der Warnung des Landwirtschaftsministeriums von Niedersachsen vor dem Verzehr von Salatsprossen im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes alle Sprossen aus dem Verkauf genommen.

Das Robert-Koch-Institut und das Bundesinstitut für Risikobewertung verweisen weiterhin auf ihre Verzehrsempfehlung, wonach neben der Einhaltung konsequenter Küchen-Hygiene möglichst kein rohes Gemüse verzehrt werden sollte (www.rki.de/www.bfr.bund.de).

Die REWE Group ist weiterhin in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden, um auf eventuelle neue Erkenntnisse zu den Ursachen des EHEC-Erregers unverzüglich zu reagieren.
Das Robert-Koch-Institut und das Bundesinstitut für Risikobewertung verweisen weiterhin auf ihre Verzehrsempfehlung, wonach neben der Einhaltung konsequenter Küchen-Hygiene möglichst kein rohes Gemüse verzehrt werden sollte (www.rki.de/www.bfr.bund.de). Die REWE Group ist weiterhin in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden, um auf eventuelle neue Erkenntnisse zu den Ursachen des EHEC-Erregers unverzüglich zu reagieren.

REWE Group-Zentrale
Domstraße 20
50668 Köln
Tel.: 0221 / 149-0
www.rewe-group.com


Aktuell wird in den Medien über den EHEC-Erreger berichtet. Seit Sonntag, den 05. Juni stehen auch Gemüsesprossen aus Niedersachsen als möglicher Träger des EHEC-Erregers in Verdacht. Erste vorliegende Untersuchungsergebnisse bestätigen diesen Verdacht jedoch nicht. real,- hat zurzeit keine Sprossen im Verkauf.

Wir sind in permanentem Kontakt mit Lieferanten und Behörden. Dies gewährleistet, dass wir ständig auf dem neuesten Stand sind und bei Bedarf sofort entsprechende Maßnahmen ergreifen können. Sämtliche unabhängigen Untersuchungen unserer Ware haben bislang keinerlei Anhaltspunkte für eine Belastung durch EHEC ergeben.
Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt weiterhin vorsorglich Tomaten, Salatgurken und Blattsalate nicht roh zu verzehren.

Falls Sie Fragen rund um dieses Thema haben, wenden Sie sich gerne an einen Mitarbeiter in Ihrem real,- Markt oder rufen Sie unsere kostenlose Hotline unter der Nummer 0 800 – 5 03 54 18 an.

Weitere Informationen zu EHEC und zu Fragen der Hygiene im Umgang mit Obst und Gemüse finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und des Bundesinstituts für Risikobewertung.

Ihr real,- Team

real,- SB-Warenhaus GmbH
Reyerhütte 51
41065 Mönchengladbach

Telefon: 02161 / 403-0
www.real.de


Für den EDEKA-Verbund hat die Gewährleistung hoher Produktqualität und Lebensmittelsicherheit oberste Priorität. Aktuell wird in den Medien nach wie vor über Infektionen mit dem EHEC-Erreger berichtet. Wir beobachten die Entwicklung intensiv und stehen in einem engen Informationsaustausch mit unseren Lieferanten und den zuständigen Behörden, die wir bei der Aufklärung der Ursachen unterstützen.

Das niedersächsische Verbraucherministerium hat mitgeteilt, dass rohe Sprossen, die in Niedersachsen produziert und vertrieben wurden, als mögliche Quelle von EHEC-Erkrankungen in Frage kommen. Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucher- schutzes nimmt der EDEKA-Verbund vorsorglich rohe Sprossen sowie Salatmischungen, in denen rohe Sprossen als Zutat enthalten sind, ab sofort aus dem Verkauf.

Weitere Informationen über EHEC sowie Empfehlungen zum Umgang mit frischen Lebensmitteln finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) sowie des Bundesinstituts für Risikobewertung (www.bfr.bund.de).

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an einen Mitarbeiter in Ihrem EDEKA- Markt. Darüber hinaus steht Ihnen der EDEKA-Kundenservice unter der Rufnummer 0800 / 333 52 11(kostenfrei aus dem deutschen Festnetz) von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
New-York-Ring 6
D-22297 Hamburg
Telefon: 0 40 / 63 77 – 0
www.edeka.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse