CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

13.4.2011   |   Allgemein

Nachhaltigkeits-Check von Markenherstellern


Mit Hilfe einer deutschlandweiten Befragung überprüft die VERBRAUCHER INITIATIVE jetzt die Nachhaltigkeits-Aktivitäten bei Herstellern der Branchen Nahrungs- und Genussmittel, Textilien und Schuhe, Möbel, Heimwerker- und Baumaterial, Gesundheit und Körperpflege sowie Informations- und Kommunikationstechnologie.

Berlin, 13.04.2011. Zum ersten Mal untersucht die VERBRAUCHER INITIATIVE Markenfirmen der sechs umsatzstärksten Branchen auf ihr Engagement in Sachen Umwelt- und Sozialverantwortung. Hersteller der sechs Branchen können sich ab sofort dem kostenfreien Unternehmens-Check unterziehen. Bei positivem Abschneiden erhalten sie die Auszeichnung „Nachhaltiger Hersteller 2011“.

Ob Dioxin in Lebensmitteln oder Bespitzelung von Mitarbeitern, Verbraucher beobachten Unternehmen kritisch und beziehen unternehmerisches Fehlverhalten in ihre Kaufentscheidung ein. Verantwortungsvolles Unternehmensverhalten hingegen wird von Verbrauchern durch ihren Einkauf honoriert. Unternehmen sind deshalb gefordert, ihre Aktivitäten transparent zu machen und glaubwürdig darzustellen, welche Maßnahmen sie für Umwelt und Gesellschaft ergreifen.

Mit Hilfe einer deutschlandweiten Befragung überprüft die VERBRAUCHER INITIATIVE jetzt die Nachhaltigkeits-Aktivitäten bei Herstellern der Branchen Nahrungs- und Genussmittel, Textilien und Schuhe, Möbel, Heimwerker- und Baumaterial, Gesundheit und Körperpflege sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. „Mit der Untersuchung wollen wir feststellen, ob Nachhaltigkeit in den Branchen ein Thema ist und welche konkreten Maßnahmen umgesetzt werden. Die Befragung dient dazu, das Thema Nachhaltigkeit sowohl bei Verbrauchern als auch Unternehmen zu befördern“, so Projektleiterin Melanie Weber-Moritz. Mit dem vom Öko-Institut e. V. entwickelten ambitionierten Fragebogen werden die Aktivitäten vom Verkaufsort bis zur Lieferkette umfangreich erfasst. Der Fragebogen, der rund 400 Kriterien beleuchtet, ist gleichzeitig als Nachhaltigkeits-Checkliste angelegt, mit der Unternehmen ihr Engagement überprüfen können.

Seit 2009 befragt die VERBRAUCHER INITIATIVE Einzelhändler zu ihrem Nachhaltigkeitsengagement und weitet diese Untersuchung nun auf Markenhersteller aus. Die Befragungen werden vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt gefördert. Mit der Darstellung der Ergebnisse bietet der Bundesverband Verbrauchern eine wichtige Entscheidungshilfe für einen nachhaltigen Einkauf.

Die Ergebnisse der Vorläufer-Befragungen sowie Hintergrundinformationen zur aktuellen Befragung sind unter www.nachhaltig-einkaufen.de zu finden.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse